Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Jüdin von Toledo", Schauspiel von Kristo Šagor nach dem Roman von Lion Feuchtwanger, Stadttheater Fürth"Die Jüdin von Toledo", Schauspiel von Kristo Šagor nach dem Roman von Lion..."Die Jüdin von Toledo",...

"Die Jüdin von Toledo", Schauspiel von Kristo Šagor nach dem Roman von Lion Feuchtwanger, Stadttheater Fürth

Premiere: Freitag, 14. Oktober 2016, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Die Handlung spielt in Spanien zur Zeit der Kreuzzüge, als der Kampf der Kulturen zwischen Christen, Juden und Moslems auf dem Höhepunkt war. Zu Beginn siedelt der reiche jüdische Kaufmann Jehuda

mit seiner Tochter Raquel aus dem muslimisch beherrschten Sevilla ins christlich regierte Toledo um.

Dort wächst die Gefahr für Judenpogrome durch die unbändige Kriegslust des jungen Königs Alfonso.

Da auch die Kirche Alfonso zur Teilnahme am Kreuzzug drängt, muss Jehuda sein ganzes Geschick aufbringen, um den König vom Krieg abzuhalten. Er stellt Alfonso seine schöne Tochter Raquel vor. Der Plan geht auf. Alfonso, der sich in seiner Ehe langweilt, kostet ausgiebig von der Droge Liebe, ist trunken von der Sinnlichkeit Raquels. Die Affäre dient dem Frieden. Jehuda triumphiert und bringt nebenbei auch noch die brachliegende Wirtschaft des Königreichs zum Florieren. Königin, Kirche und Hofstaat beschließen jedoch, den König zur Räson zu bringen. Die Liaison wird nicht ohne Opfer auskommen.

 

Inszenierung Michael Götz

Bühne Ditteke Waidelich

Kostüme Imke Paulick

Dramaturgie Matthias Heilmann

Licht Sebastian Carol

 

Jehuda Ibn Ezra, Kaufmann Henry Arnold

Rechja/Doña Raquel, Tochter Jehudas Sunna Hettinger

Alfonso, König Kastiliens David Schirmer

Doña Leonor, Königin Kastiliens Josephine Mayer

Musa Ibn Da’du, Arzt und gelehrter im Haushalt Jehudas Rainer Appel

Manrique de Lara, erster Minister Alfonsos Damian Batistić

Don Rodrigue, Sekretär des Erzbischofs, Beichtvater Alfonsos Boris Keil

Don Martín, Erzbischof von Toledo Martin Molitor

Belardo, Gärtner in der Galiana Thomas Stang

Ellinor, Königin von England Michaela Domes

 

Samstag, 15. / Sonntag, 16. Oktober 2016, jeweils 19.30 Uhr

Mittwoch, 19. bis Samstag, 22. Oktober 2016, jeweils 19.30 Uhr

 

Theaterkasse: Tel. 0911/974 24 00 • Fax 0911/ 974 24 44 • E-Mail theaterkasse@fuerth.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑