Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die Junge Staatsoper Berlin mit SCHNITTSTELLE FIGARODie Junge Staatsoper Berlin mit SCHNITTSTELLE FIGARODie Junge Staatsoper...

Die Junge Staatsoper Berlin mit SCHNITTSTELLE FIGARO

Premiere Premiere 17. Oktober 2010 um 15 Uhr in der Werkstatt des Schiller Theaters

 

Wo in Berlin gibt es die größte Dichte an Friseuren? Im „Oberstufenzentrum Körperpflege“ (OSZ) – einer Schule für Friseure, direkt neben der Staatsoper im Schiller Theater.

Ist die Nachbarschaft Zufall? Der Friseur ist die Hauptfigur in bekannten Opern wie Der Barbier von Sevilla und Die Hochzeit des Figaro. Ob in diesen Opern oder beim Friseur heute - oft findet etwas Ungeheueres statt: Intimität. Und manchmal auch: Intrige.

 

Die Junge Staatsoper hat die international und interdisziplinär arbeitende Künstlergruppe post theater [new york / berlin / tokyo] eingeladen, sich mit diesen Themen zu beschäftigen. Herausgekommen ist eine Produktion, bei der 48 angehende Friseure, Musiker des Jugendzentrums Spirale, Sänger des Opernchors sowie 96 Zuschauer in einen Dialog treten. Das Publikum erwartet bei dieser Begegnung neben einer Führung durch das Schiller Theater und das Oberstufenzentrum Körperpflege, „frisierte“ Musik, handfeste Tipps für die eigene Haarpracht und ein im Preis inbegriffenes (schnittfreies!) Styling.

 

SCHNITTSTELLE FIGARO ist eine Kooperation mit dem OSZ Körperpflege, der Abteilung Jugend, Familie, Schule und Sport beim Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf und dem Jugend- und Kulturzentrum Spirale (Nachbar­schafts- und Selbsthilfezentrum in der ufafabrik e.V.) und wird unterstützt vom Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

 

Musikalische Leitung

Boris Anifantakis

Szenische Einrichtung

Isabel Ostermann

 

Mitwirkende: Solisten des Opernstudios, Staatskapelle Berlin und Orchesterakademie bei der Staatskapelle Berlin, u.a.

 

Weitere Termine: 19., 20., 22., 23., 24., 26. und 27. Oktober 2010.

 

Karten sowie weitere Informationen unter Tel. 030 20354-555 und www.staatsoper-berlin.de.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑