Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Die Lüge“, Komödie von Florian Zeller im Grenzlandtheater Aachen „Die Lüge“, Komödie von Florian Zeller im Grenzlandtheater Aachen „Die Lüge“, Komödie...

„Die Lüge“, Komödie von Florian Zeller im Grenzlandtheater Aachen

Premiere: Freitag, 11. März 2016, 20 Uhr. -----

Alice und Paul haben ihre besten Freunde, Laurence und Michel, ein Ehepaar gleichen Alters, zum Abendessen eingeladen. Aber kurz bevor die beiden eintreffen, hat Alice plötzlich keine Lust mehr und versucht Paul zu überreden, das Essen abzusagen.

Der Grund: Am Nachmittag hat sie Michel gesehen, wie er eine fremde Frau geküsst hat! Das Problem: Sie weiß nicht, wie sie sich verhalten soll – ihrer Freundin alles sagen, oder den ganzen Abend so tun, als wäre nichts geschehen? Aber in dem Moment, in dem Paul absagen will, stehen die beiden vor der Tür …

 

In der Regie von Jens Pesel spielen Jonas Eckert, Julia Wolff sowie Guido Renner und Franziska Arndt.

Bühnen- und Kostümbild: Jens Pesel

 

Termine „Die Lüge“

 

im Grenzlandtheater Aachen:

- 11.03. - 14.04.2016, ausgenommen 25.03.2016

- 19.03. & 02.04.2016 zusätzlich auch um 16 Uhr

 

Tickets unter (0241) 4746111 sowie unter www.grenzlandtheater.de und an allen bekannten VVK-Stellen

 

15.04.2016 Düren, Theater Düren

16.04.2016 Monschau, St. Michael-Gymnasium

17.04.2016 Kerpen, Jahnhalle

18. & 19.04.2016 Alsdorf, Stadthalle

20. & 21.04.2016 Stolberg, Stadthalle

22.04.2016 Geilenkirchen, Realschule Gillesweg

23.04.2016 Schleiden-Gemünd, Großer Kursaal

24.04.2016 Eupen, Kulturzentrum Jünglingshaus

25.04.2016 Eschweiler, Primus-Kinocenter Eschweiler

26.04.2016 Herzogenrath, Europaschule

28.04.2016 Jülich, Stadthalle

 

- Vorstellungsbeginn: 20 Uhr

 

(Änderungen vorbehalten)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑