Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Die Macbeth-Tragödie“ von William Shakespeare im Theater Bremen „Die Macbeth-Tragödie“ von William Shakespeare im Theater Bremen „Die Macbeth-Tragödie“...

„Die Macbeth-Tragödie“ von William Shakespeare im Theater Bremen

Premiere: 18. Oktober, 19.30 Uhr, Theater am Goetheplatz

 

In Bremen inszeniert jetzt Regie-Altmeister Frank-Patrick Steckel das Drama um Macht, Liebe und Intrige. Steckel, der das Stück neu übersetzte und als „eine Erzählung aus dem Innenraum der Macht“ beschreibt, wählte für seine Inszenierung bewusst den längeren Titel der First Folio Ausgabe von 1923, „The tragedy of Macbeth“.

Premiere hat „Die Macbeth-Tragödie“ am 18. Oktober um 19.30 Uhr im Theater am Goetheplatz.

 

2008 kehrte der Regisseur mit der erfolgreichen Produktion „Die heilige Johanna der Schlachthöfe“ an seine alte Wirkungsstätte, das Theater Bremen, zurück. „Viel besser kann man einen Brecht nicht inszenieren“, urteilte die „nachtkritik“. In Bremen war er von 1978 bis 1981 als Schauspiel-Oberspielleiter tätig. Nachdem Steckel zehn Jahre lang das Schauspielhaus Bochum leitete, arbeitet er nunmehr seit 14 Jahren als freier Regisseur. In seiner langen Karriere als Theatermacher wurde er unzählige Male mit seinen Inszenierungen zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

 

Zu seiner aktuellen Bremer Inszenierung sagt er: „Mich interessiert besonders der Selbstversuch, den die Titelfigur mit sich anstellt, indem sie sich in den Innenraum der Macht begibt.“ Als Macbeth wird Glenn Goltz, als Lady Macbeth Susanne Schrader zu sehen sein. Zudem gibt es ein Wiedersehen mit dem früheren Publikumsliebling und 86jährigen (!) Erwin Wirschaz als König Duncan von Schottland.

 

Besetzung: Erwin Wirschaz, Christoph Rinke, Thomas Hatzmann, Glenn Goltz, Susanne Schrader, Jan Byl, Tobias Beyer, Marco Ulrich Stickel, Martin Bringmann, Tom Pidde, Martin Baum, Uwe Pekau, Gerhard Palder, Nina Fleiner, Iris Bettina Kaiser, Verena Neher

 

Weitere Termine: 21., 24. und 31. Oktober, 18., 21., 24. und 27. November, 4., 9., 10., 16. und 18. Dezember, 19., 23., 27. und 28. Januar 2009, 19. Februar Vorstellungsbeginn jeweils 19.30 Uhr; 21. Februar Vorstellungsbeginn 18 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑