Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Radikalisierung Bradley Mannings" von Tim Price im Theater Aachen"Die Radikalisierung Bradley Mannings" von Tim Price im Theater Aachen"Die Radikalisierung...

"Die Radikalisierung Bradley Mannings" von Tim Price im Theater Aachen

Premiere Fr, 27. Mai 2016, 20.00 Uhr, Kammer. -----

Julian Assange? Edward Snowden? Der erste große Whistleblower des digitalen Zeitalters war Bradley Manning. Er gab WikiLeaks das Video, das US-Kampfhubschrauber-Scharfschützen beim Mord an Zivilisten zeigt.

 

Die Scharfschützen sind frei, der 25-jährige Whistleblower wurde im Sommer 2013 zu 35 Jahren Haft verurteilt. Am Tag nach der Urteilsverkündung gab er bekannt, dass er sich seit Jugendtagen als Frau fühle und fortan Chelsea genannt werden wolle.

 

Tim Price zählt zu den Shooting Stars der britischen Dramatik. Er interessiert sich für den Menschen Bradley Manning, den Schüler, der gegen die Ungerechtigkeiten des Lehrers kämpft, den jähzornigen und unbeherrschten jungen Mann, der selbst zum Mobbingopfer wird und sich mit schlecht bezahlten Jobs durchschlägt, der schließlich zur Armee geht, weil er sich sonst ein Informatik-Studium nicht leisten kann, und dort nicht schweigen mag angesichts dessen, was er sieht. Ein ewiger Außenseiter? Ein Held? Ein Spinner? Ein Vorbild? Es ist nicht lange her, da war Bradley Manning ein ganz normaler Teenager in Wales. Wer oder was ist verantwortlich für seine Radikalisierung? Was muss man erleben, um einen solchen Weg zu wählen und sich als Whistleblower gegen das System zu wenden, das einen versorgt? »The Radicalisation of Bradley Manning« wurde im Rahmen des Edinburgh Festival 2013 mit dem James-Tait-Black-Memorial-Prize ausgezeichnet.

 

Inszenierung Dominik Günther

Bühne und Kostüme Sandra Fox

Dramaturgie Gesa Lolling

 

Mit Tim Knapper, Philipp Manuel Rothkopf, Katja Zinsmeister, Benedikt Voellmy, Markus Weickert, Hannes Schumacher

 

Aufführungen

27. Mai 2016

04. | 07. | 11. | 17. | 21. | 24. | 29. Juni 2016

03. | 06. Juli 2016

 

Tickets online und weitere Infos unter www.theateraachen.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑