Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Ratte" von Justine del Corte im Theater Paderborn "Die Ratte" von Justine del Corte im Theater Paderborn "Die Ratte" von Justine...

"Die Ratte" von Justine del Corte im Theater Paderborn

Fr. 19.2.2016, 19:30 im Studio. -----

Zwei Schwestern, wie sie unterschiedlicher nicht sein können – die eine bissig, die andere sanft, die eine penibel, die andere chaotisch. Und doch, Blut ist dicker als Wasser, und so ist klar, dass die schwangere Isabell mit ihrem Mann Richard in den Ferien zur Schwester nach New York fährt.

Dort haben Maria und ihr Mann Nick den Aufenthalt der beiden schon minutiös durchgeplant. Schließlich soll man ja ganz viel mitnehmen von der Stadt und dem Familientreffen.Aber es vergeht keine halbe Stunde, da sind die über viele Jahre eingeübten Konflikte wieder aufgewärmt. Es wird gelästert, geneidet, geschrien und gelogen.

 

Da hilft auch das Codewort „Wildschwein“ nicht, das Richard und Isabell für den Notfall vereinbart haben. Zu allem Überfluss hat sich auch noch eine Ratte in der Wohnung eingenistet und das Telefon läutet Sturm – Isabells und Marias Mutter, die die Mailbox vollquatscht…

 

„Die Ratte“ ist eine Komödie über familiäre Abgründe, die Suche nach dem Sinn des Lebens und ein kleines, aber sehr präsentes Nagetier.

 

Justine del Corte (*1966), geboren in Culiacán, Mexiko, studierte in Berlin und New York Schauspiel. Gemeinsam mit dem Dramatiker Roland Schimmelpfennig schrieb sie 2004 das Theaterstück „Canto minor“. Ihr erster eigener Theatertext entstand 2007 – „Der Alptraum vom Glück“. Heute ist sie als Autorin, Schauspielerin und Regisseurin für Theater und Film tätig.

 

Regie Chiara Nassauer

Bühne & Kostüme Tobias Kreft

Tanztraining Roland Kampffmeyer

Dramaturgie Birgit Lindermayr

Regieassistenz Marie-Luise Musiol

Technischer Leiter Klaus Herrmann

Bühnenmeister Paul Discher & Michael Bröckling

Beleuchtung Fabian Cornelsen

Ton & Video Till Petry

Requisite Annette Seidel-Rohlf & Kristiane Szonn

Leitung Kostümabteilung Edith Menke

Maske Ramona Foerder & Jill Brand

 

Isabell Maria Thomas

Richard Lars Fabian

Maria Anne Bontemps

Nick David Lukowczyk

Die Mutter Beate Leclercq

 

weitere Vorstellungen26.02. / 28.02. / 04.03. / 13.03. / 18.03.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑