Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»DIE SATANISCHEN VERSE« - Nach dem Roman von Salman Rushdie - eigene Fassung des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden»DIE SATANISCHEN VERSE« - Nach dem Roman von Salman Rushdie - eigene Fassung...»DIE SATANISCHEN VERSE«...

»DIE SATANISCHEN VERSE« - Nach dem Roman von Salman Rushdie - eigene Fassung des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden

Premiere am 19. Mai 2016 um 19:30 Uhr in der Wartburg. -----

Die Geschichte von Gibril und Saladin, die einen Terroranschlag in einem Flugzeug entgegen aller Wahrscheinlichkeit überleben und ihre Wiedergeburt – Gibril als Erzengel Gabriel und Saladin als Reinkarnation Satans – erleben, führt in zerrissene Welten von indischen Einwohnern des Commonwealth of Nations und zu deren Suche nach einer neuen Identität in der westlichen Welt. Und sie führt auch in die Religionsgeschichte des Islam.

So erzählt der in poetischer Sprache und reichen, phantastischen Bildern schwelgende Text von den Anfängen des Propheten Mohammed und stellt die individuelle Freiheit über jeglichen Glauben, den Humanismus über jede Religion.

 

Der Roman geriet mit seiner Veröffentlichung im Jahr 1988 in einen globalen Skandal. Als blasphemisch gebrandmarkt, verhängte Ajatollah Chomeini, der als kleine Randfigur auch in dem Roman vorkommt, über den Autor die Fatwa. Es war das erste Mal, dass sich die westliche Welt mit einem Angriff auf ihre wesentlichen Werte – die Meinungs- und die Kunstfreiheit und somit auch die Religionsfreiheit – konfrontiert sah.

 

So sind »Die satanischen Verse« bis heute ein Buch, über das viel gesprochen und geschrieben, dessen Inhalt in seiner Komplexität jedoch selten erfasst wurde. Die Geschichten um vielschichtige Figuren, die der Tradition des magischen Realismus entspringen, sind für die Bühnenerzählung besonders geeignet.

 

Regisseur Ihsan Othmann gastierte bereits während der Spielzeit 2014.2015 in der Sprechrolle des Bassa Selim in Mozarts »Die Entführung aus dem Serail« am Hessischen Staatstheater Wiesbaden; seine Schauspielproduktion »Wartende Frauen« nach Euripides »Troerinnen« war 2015 bei den Internationalen Maifestspielen zu sehen. Seit 1992 lebt der kurdische Schauspieler und Regisseur zugleich in Berlin und Bagdad und beteiligt sich aktiv am Kulturaustausch zwischen dem Irak und Deutschland. Er arbeitet sowohl mit deutschen, irakischen als auch international gemischten Ensembles und organisierte ein Theaterfestival in der Stadt Erbil.

 

Regie Ihsan Othmann

Bühne & Kostüme Bartholomäus Martin Kleppek

 

Mit Judith Bohle, Stefan Graf, Benjamin Krämer-Jenster, Uwe Kraus, Felix Mühlen, Llewellyn Reichman, Tobias Rott, Janina Schauer

 

die beiden nächsten Vorstellungstermine sind am 21. & am 26. Mai jeweils um 19:30 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑