Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Wiedervereinigung der beiden Koreas" von Joël Pommerat - Hans Otto Theater Potsdam "Die Wiedervereinigung der beiden Koreas" von Joël Pommerat - Hans Otto... "Die Wiedervereinigung...

"Die Wiedervereinigung der beiden Koreas" von Joël Pommerat - Hans Otto Theater Potsdam

Premiere 8. Oktober 2016, 19:15, Neues Theater. -----

Eine Frau trennt sich von ihrem Mann nach zwanzig Jahren vermeintlich erfüllter Ehe, denn »Es gibt keine Liebe zwischen uns«, wie sie ihrem verdutzten Partner mitteilt. Eine andere Frau erfährt an ihrem Hochzeitstag, dass ihr Bräutigam mit all ihren Schwestern ein Verhältnis hatte.

Eine weitere Frau erklärt ihren Arbeitskolleginnen, dass ihre Trennung nur eine taktische Erziehungsmaßnahme sei, nicht ahnend, dass der Ehemann bereits tot über ihr baumelt … Oder: Ein Ehemann erklärt seiner dementen Frau jeden Tag aufs Neue geduldig, wer er ist, und ein Paar tut so, als hätte es Kinder, um die Leere ihrer Ehe zu überspielen …

 

Nicht weniger als 27 Frauen und 24 Männer bringen in knapp zwanzig Episoden überraschende Spielarten der Liebe zum Leuchten. Auch wenn die Aussicht, dass zwei Liebende tatsächlich das Glück in der Liebe finden werden, in dem Stück ungefähr so möglich scheint wie die Wiedervereinigung der beiden Koreas. Joël Pommerat entwirft einen ebenso abgründigen wie komischen Reigen um die Unwägbarkeiten der Liebe. Entstanden sind funkelnde virtuose Miniaturen des Scheiterns, die scheinbar ganz nebenbei auch die Frage stellen, welchen Preis wir für die Liebe gewillt sind zu bezahlen.

 

Der Autor und Regisseur Joël Pommerat, neben Yasmina Reza der bedeutendste Gegenwartsdramatiker Frankreichs, schreibt seit 25 Jahren Theaterstücke. Für seine Theaterarbeiten wurde er mehrfach u. a. mit dem wichtigsten französischen Theaterpreis, dem Prix Molière, ausgezeichnet.

 

Deutsch von Isabelle Rivoal

 

Regie

Stefan Otteni

Bühne

Anne Neuser

Kostüme

Sonja Albartus

Dramaturgie

Helge Hübner

 

Rita Feldmeier

Meike Finck

Nina Gummich

Marianna Linden

Claudia Renner

Frédéric Brossier

Peter Pagel

Raphael Rubino

Michael Schrodt

René Schwittay

Wolfgang Vogler

 

Termine

Oktober 2016

Samstag 8.

Freitag 14.

Samstag 22.

Sonntag 23.

November 2016

Mittwoch 2.

Sonntag 13.

Freitag 25.

Dezember 2016

Mittwoch 28.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑