HomeBeiträge
"Dogville" von Lars von Trier, dramatisiert von Christian Lollike - Hans Otto Theater Potsdam "Dogville" von Lars von Trier, dramatisiert von Christian Lollike - Hans... "Dogville" von Lars von...

"Dogville" von Lars von Trier, dramatisiert von Christian Lollike - Hans Otto Theater Potsdam

Premiere 22. April 2017,19:30, Neues Theater. -----

Dogville ist ein kleiner Ort inmitten der Rocky Mountains, der »letzte Vorposten der Zivilisation«. Hier lebt eine kleine Schar kleiner Leute. Dies wird der Schauplatz einer großen Menschheitsgeschichte zwischen Schuld, Rache und Erlösung, zwischen Heiligstem und Hässlichstem.

 

An einem Frühlingstag hallen plötzlich Schüsse aus dem Tal herauf. Durchnässt und zitternd erreicht eine schöne Frau das Dorf: Grace. Grace ist auf der Flucht vor erbarmungslosen Gangstern. Zu ihrem Glück trifft sie auf Tom, der sich als angehender Schriftsteller begreift und die Welt zum moralisch Besseren führen will. Gleich hat er einen Plan: Indem die Dorfbewohner der Fremden freundlich Schutz gewähren, sollen sie sich in ihrer Mitmenschlichkeit bestärken. Tatsächlich nimmt das Experiment zunächst einen ermutigenden Verlauf.

 

Durch ihre gewinnende Art erobert Grace die Herzen aller und schafft eine schöne gemeinschaftliche Atmosphäre. Doch als die Polizei Fahndungsplakate mit dem Bild von Grace aufhängt, kippt die Stimmung. Denn jetzt wissen die Leute: Grace ist ihnen ausgeliefert, eine gesuchte Person ohne rechtlichen Schutz. Nun ändern sich die Verhältnisse radikal.

 

Das Stück nach Lars von Triers Film von 2003 erzählt eine Passionsgeschichte von geradezu alttestamentarischer Wucht. Es stellt elementare Fragen zu den Grundsätzen menschlichen Handelns. Nicht zuletzt thematisiert es den Umgang einer Gesellschaft mit Flüchtlingen, die als Schutzsuchende von ihr abhängig sind.

 

Deutsch von Maja Zade

 

Regie

Christoph Mehler

Bühne

Nehle Balkhausen

Kostüme

Jennifer Hörr

Musik

David Rimsky-Korsakow

Dramaturgie

Christopher Hanf

 

Besetzung

Tom Edison

Moritz von Treuenfels

Grace

Denia Nironen

Thomas Edison Sr.

Christoph Hohmann

Chuck

Eddie Irle

Vera

Melanie Straub

Ma Ginger

Rita Feldmeier

Liz Henson

Juliane Götz

Martha

Michael Schrodt

Jack McKay

René Schwittay

Ben

Raphael Rubino

 

April 2017

Samstag 22.

Sonntag 30.

 

Mai 2017

Sonntag 14.

Samstag, 22.04.2017

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑