Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DON GIOVANNI von Wolfgang Amadeus Mozart im Theater TrierDON GIOVANNI von Wolfgang Amadeus Mozart im Theater TrierDON GIOVANNI von...

DON GIOVANNI von Wolfgang Amadeus Mozart im Theater Trier

PREMIERE AM 20.05.2012 // 19.30 UHR IM GROSSEN HAUS. -----

Verführer, Womanizer, Erotomane, Dämon, Nachtgestalt – Don Giovanni wird getrieben von einer unstillbaren erotischen Obsession, die er schonungslos auslebt und der die Frauen immer wieder verfallen.

Zu einer dauerhaften Liebesbeziehung nicht fähig, zieht er sich zunehmend den Hass der abgelegten Liebschaften zu. Als er den Vater seiner neuesten Eroberung Donna Anna bei einer Auseinandersetzung tötet, gerät er ins Visier seiner Verfolger. Der Jäger wird zum Gejagten. Da Giovanni nicht in der Lage ist, seine amourösen Gewohnheiten abzulegen, zieht sich die Schlinge zu. Am Ende erliegt er einem Komplott seiner Widersacher. Vor dem unbeugsamen Provokateur öffnet sich der Abgrund.

 

Das am 29. Juli 1787 am Gräflich Nostizschen Nationaltheater in Prag erstmals aufgeführte Werk ist ein Nachtstück um einen ruhelosen und rücksichtslosen Jäger, dessen Opfer zwischen Faszination und Hass hin und her gerissen sind. Don Giovannis gescheiterter Anspruch einer ungehemmten Libertinage steht sinnbildlich für den Niedergang des ancien régime, dessen Privilegien mit der Französischen Revolution von 1789 zunichte gemacht wurden.

 

Schon Goethe sah in Mozarts DON GIOVANNI das perfekte Opernwerk, weil in ihm auf einzigartige Weise die dunklen Aspekte der menschlichen Psyche und pointenreiche Situationskomik verwoben sind. Die Traditionen der opera seria wie der opera buffa zusammenführend, gelang Mozart mit seinem „dramma giocoso“ eine grundlegende und zukunftsweisende Neukonzeption von Musiktheater.

 

Dramma giocoso in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart

Libretto von Lorenzo da Ponte

- In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln -

 

Musikalische Leitung: Valtteri Rauhalammi

Inszenierung: Thomas Münstermann

Ausstattung: Axel Schmitt-Falckenberg

Dramaturgie: Dr. Peter Larsen

 

Mit: Claudia-Denise Beck, Joana Caspar, Evelyn Czesla; Pawel Czekala, Svetislav Stojanovic, Amadeu Tasca, Alexander Trauth

 

Opernchor des Theaters Trier

Statisterie des Theaters Trier

Philharmonisches Orchester der Stadt Trier

 

Weitere Vorstellungen:

Fr, 25.05, 20.00 Uhr | Di, 29.05, 20.00 Uhr | Fr., 01.06., 20.00 Uhr | Fr., 08.06., 20.00 Uhr | Sa., 16.06., 19.30 Uhr | Sa., 23.06., 19.30 Uhr | Mi., 27.06., 20.00 Uhr | So., 01.07., 16.00 Uhr (mit Kinderbetreuung) | Sa., 07.07., 19.30 Uhr (zum letzten Mal)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑