Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Don Pasquale" von Gaetano Donizetti im Staatstheater Darmstadt"Don Pasquale" von Gaetano Donizetti im Staatstheater Darmstadt"Don Pasquale" von...

"Don Pasquale" von Gaetano Donizetti im Staatstheater Darmstadt

Premiere 19. Januar 2013 feiert um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Don Pasquale, ein geiziger, alternder Junggeselle, will heiraten, nicht zuletzt, um damit die Heiratsabsichten seines Neffen Ernesto zu vereiteln, der die junge Witwe Norina liebt. Da Ernesto eine von Pasquale für ihn vorgesehene reiche Partie ablehnt, wird er von seinem Onkel enterbt und verstoßen.

Pasquale seinerseits erwartet mit Ungeduld die Frau, die ihm sein Arzt Malatesta versprochen hat.

Malatesta, Ernestos Freund, will dem Alten indes eine Lehre erteilen und entwickelt mit Norina einen Plan: Sie soll Don Pasquale gegenüber die versprochene Frau spielen und mit ihm eine Scheinehe eingehen, anschließend aber dem Alten das Leben so zur Hölle machen, dass er froh sein wird, sie wieder loszuwerden.

 

Gaetano Donizetti (1797-1848) war ähnlich seinem Zeitgenossen Gioachino Rossini im ernsten wie im

heiteren Genre gleichermaßen erfolgreich. Nach rund 70 vorangegangenen Opern schrieb er mit Don

Pasquale (1843), seiner letzten komischen Oper, ein spätes Meisterwerk der opera buffa. Donizetti und

seine Librettisten griffen auf das altbewährte Komödienmotiv des verliebten, gefoppten und gehörnten

Alten zurück, der schließlich gegenüber den jungen Verliebten das Nachsehen hat. Die aus der Commedia dell’Arte stammenden Figuren sind zwar als die traditionellen Komödientypen erkennbar, werden aber in Donizettis Musikalisierung zu prallem Bühnenleben erweckt. Nicht nur in gefühlvollen Cavatinen, sondern auch in musikalischen Ensembles voll zungenbrecherischen Parlandos entfaltet Donizettis Musik dabei ihre staunenswerte Wirkung.

 

eine Kooperation mit dem Teatro La Fenice Venedig

 

Musikalische Leitung Elias Grandy |

Inszenierung Italo Nunziata |

Bühne und Kostüme Pasquale Grossi |

Choreinstudierung Markus Baisch

 

Mit Julie Davies | Margaret Rose Koenn (Norina) | Juri Batukov (Don Pasquale), Oleksandr Prytolyuk

(Dr. Malatesta), Minseok Kim (Ernesto), Sebastian Köchig (Ein Notar)

 

Weitere Vorstellungen

22. Januar 2013 | 19.30 Uhr | Großes Haus

1., 9., und 14. Februar 2013 | 19.30 Uhr | 24. Februar 2013 | 16 Uhr | Großes Haus

Karten: Staatstheater Darmstadt | Karten-Telefon 06151-2811 600 | Kassen-Öffnungszeiten: Montag bis

Freitag 10 bis 18 Uhr | Samstag 10 bis 13 Uhr | Internet www.staatstheater-darmstadt.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑