Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Düsseldorfer Premiere/Uraufführung: "Das Blau in der Wand" von Tankred Dorst — Mitarbeit: Ursula Ehler - Düsseldorfer SchauspielhausDüsseldorfer Premiere/Uraufführung: "Das Blau in der Wand" von Tankred Dorst...Düsseldorfer...

Düsseldorfer Premiere/Uraufführung: "Das Blau in der Wand" von Tankred Dorst — Mitarbeit: Ursula Ehler - Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere Sa, 01.10.2016 / 20:00 - 21.15, Central Kleine Bühne. -----

Im Dezember 2015 wurde Tankred Dorst, der seit Anfang der 1970er-Jahre zusammen mit seiner Lebensgefährtin Ursula Ehler Theaterstücke schreibt und einer der wichtigsten Dramatiker Deutschlands ist, neunzig Jahre alt. Zu Beginn seines jüngsten Stücks heißt es: »Ein Paar, das sich in einer einzigen langen Szene durch das ganze Leben redet bis in den Tod und darüber hinaus.«

 

ER trifft SIE auf einer Parkbank, die beiden kennen sich nicht, und gleichzeitig sind sie seit langer Zeit eng vertraut. »Das Blau in der Wand« erzählt von einem Abschied, bei dem sich keine Geheimnisse auflösen, sondern die eigene Existenz sich immer weiter verrätselt.

 

Der Regisseur David Mouchtar-Samorai, 1942 in Bagdad geboren, prägt mit seinen Inszenierungen u.a. in Heidelberg, Bonn, Frankfurt und Hamburg das deutschsprachige Theater seit den 1970er-Jahren. Mit dem Dramatiker Tankred Dorst verbindet ihn eine jahrelange Arbeitsfreundschaft.

 

Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

 

Er Heikko Deutschmann

Sie Karin Pfammatter

Spielführer Ralf Harster

 

Regie David Mouchtar-Samorai

Bühne und Kostüm Heinz Hauser

Dramaturgie Robert Koall, Frederik Tidén

 

So, 09.10. / 18:30 - 19.45

Fr, 21.10. / 20.00 - 21.15

 

17.45

Einführung

So, 30.10. / 18.30 - 19.45

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑