Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Düsseldorfer Schauspielhaus: "Amerika" nach Franz KafkaDüsseldorfer Schauspielhaus: "Amerika" nach Franz KafkaDüsseldorfer...

Düsseldorfer Schauspielhaus: "Amerika" nach Franz Kafka

Theaterfassung von Alexander Müller-Elmau

Premiere Sonntag, 8. März 2008 um 20.00 Uhr, Kleines Haus

 

Einen ›amerikanischen Roman‹ nannte Franz Kafka die Geschichte des 16-jährigen Karl Roßmann, der von seinen Eltern nach Amerika geschickt wird.

 

 

Dessen Bemühungen, sich in der fremden ›Neuen Welt‹ zurechtzufinden und zu behaupten, schlagen immer wieder fehl. Erst als er sich beim ›Naturtheater von Oklahoma‹ bewirbt, scheint es, als könne er sich aus dem erlebten System von Abhängigkeiten befreien. Das Romanfragment „Amerika“, das Kafka in seinen Tagebüchern der verschollene nennt, unterscheidet sich von den anderen Kafka-Romanen durch seinen positiveren, offeneren Schluss. »Kafka war sich bewusst und hob es gesprächsweise öfters hervor, dass dieser Roman hoffnungsfreudiger und ›lichter‹ sei als alles, was er sonst geschrieben hat«, notiert Max Brod, Herausgeber der Werke Kafkas, in seinem Nachwort zur Erstausgabe.

 

Inszenierung und Bühne Alexander Müller-Elmau

Kostüme Sabine Thoss

Dramaturgie Joachim Klement

Mit Claudia Eisinger, Denis Geyersbach, Urs Peter Halter, Wolfram Rupperti

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑