Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Am kürzeren Ende der SONNENALLEE" Nach dem Roman von Thomas Brussig - Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen, 24. Bautzener Theatersommer"Am kürzeren Ende der SONNENALLEE" Nach dem Roman von Thomas Brussig -..."Am kürzeren Ende der...

"Am kürzeren Ende der SONNENALLEE" Nach dem Roman von Thomas Brussig - Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen, 24. Bautzener Theatersommer

Premiere am 20. Juni 2019, 19.30 Uhr im Hof der Ortenburg

Thomas Brussigs Roman von 1999 spielt in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre in Berlin, Hauptstadt der DDR, als es noch Abschnitts- bevollmächtigte der Volkspolizei, verbotene Westmusik und den Schießbefehl an der innerdeutschen Grenze gab, die in Berlin eine Mauer mit dem Namen „antifaschistischer Schutzwall“ war. Micha ist noch Schüler und wohnt am kürzeren Ende der Sonnenallee, deren längeres Ende hinter der Mauer im Westen liegt.

 

Aber Osten hin, Westen her – das wichtigste für Micha sind seine Freunde, Westmusik und Mädchen. Da ist z.B. Miriam, die  uner-reichbare Schulschönheit, der er sein Leben zu Füßen legt. Mit dem kritischen Blick der Jugend schauen Micha und seine Clique auf die sie umgebende, grotesk anmutende Erwachsenenwelt zwischen Elternhaus, Schul- und FDJler-Leben, Grenzposten, Stasi und Westverwandtschaft. Auf der Suche nach dem eigenen Platz im Leben müssen sie wählen zwischen Anpassung und  Selbstbehauptung, Liebe, Freundschaft und Verrat.

nach dem Roman von Thomas Brussig
auf die Bühne gesetzt von Lutz Hillmann

Regie: Lutz Hillmann
Ausstattung: Miroslaw Nowotny
Musik: Tasso Schille
Choreographie: Gundula Peuthert a.G.
Dramaturgie: Evelinach dem Roman von Thomas Brussig
auf die Bühne gesetzt von Lutz Hillmann

Mit: Richard Koppermann, Jurij Schiemann, Stephan Siegfried, István Kobjela, Katharina Pöpel, Katja Reimann, Gabriele Rothmann, Jan Mickan, Marian Bulang, Anna-Maria Brankatschk, Mirko Brankatschk, Lisa Lasch, Ralph Hensel, Erik Dolata, Torsten Schlosser, Petra Maria Wenzel, Thomas Ziesch, Nick Schwarz a.G. u.v.a.

Im 24. Bautzener Theatersommer vom 20. Juni bis 28. Juli

Termine
21.06.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
22.06.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
22.06.2019 um 15:00 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
23.06.2019 um 15:00 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
26.06.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
27.06.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
28.06.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
29.06.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
29.06.2019 um 15:00 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
30.06.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
03.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
04.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
05.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
06.07.2019 um 15:00 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
06.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
07.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
10.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
11.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
12.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
13.07.2019 um 15:00 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
13.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
14.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
17.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
18.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
19.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
20.07.2019 um 15:00 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
20.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
21.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
24.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
25.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
26.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
27.07.2019 um 15:00 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
27.07.2019 um 19:30 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof
28.07.2019 um 15:00 Uhr Burgtheater Bautzen, Hof

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑