Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg, Junges Schauspiel: "Tschick" von Wolfgang Herrndorf E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg, Junges Schauspiel: "Tschick" von Wolfgang...E.T.A.-Hoffmann-Theater...

E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg, Junges Schauspiel: "Tschick" von Wolfgang Herrndorf

Premiere: 12. April 2015 | 20:00 | Studio. -----

Der erste Tag der Sommerferien. Alle sind auf der Party von Tatjana. Dem schönsten Mädchen der Welt, findet Maik; der leider als einziger nicht eingeladen ist. Mal abgesehen von Tschick, aber der ist neu in der Klasse und auch sonst irgendwie unheimlich.

Und plötzlich steht er vor Maiks Tür, mit einem „geliehenen“ Auto, und lädt Maik zu einem Trip in die Freiheit ein …

 

So beginnt eine abenteuerliche Reise, einfach geradeaus, querfeldein, ohne Ziel; denn „Landkarten sind für Muschis“. Ihre Offroad-Odyssee führt Maik und Tschick durch unglaubliche Landschaften, zu allerhand Erkenntnissen über das Leben und immer wieder zu seltsam-verrückten, aber auf ihre Weise hilfsbereiten und liebenswerten Menschen – und schließlich zu Isa, die so ziemlich das exakte Gegenteil von Tatjana ist. Was Maik aber gar nicht so übel findet …

 

Die Geschichte von Maik und Tschick handelt vom Ausbrechen, von unerwarteten Freundschaften und von einer Reise. Sie ist durchtränkt von dem Gefühl von Freiheit und Abenteuer – und gleichzeitig voller Wehmut, weil der Sommer nicht ewig andauern kann.

theatereta hoffmann

 

Inszenierung: Frank Behnke

Ausstattung: Markus Pysall

Mit: Sybille Kreß; Felix Pielmeier, Bernhard Georg Rusch

 

Vorstellungen: 18. + 19., 23., 25. + 26. April; 11. – 14. Juni

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑