Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare, Landestheater Niederbayern Landshut"Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare, Landestheater Niederbayern..."Ein Sommernachtstraum"...

"Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare, Landestheater Niederbayern Landshut

Premiere am 12. Juni 2015 um 20.00 Uhr im Landshuter Prantlgarten vor dem Skulpturenmuseum. -----

Kein anderes Theaterstück der Welt passt so gut zu einer lauen Sommernacht, kein anderes versprüht so charmant den Hauch von Erotik: Shakespeares vielleicht beliebteste Komödie Ein Sommernachtstraum. In immer neuen Konstellationen irren zwei Paare durch einen Zauberwald, in dem Elfen und der schelmische Puck sein (Un-)Wesen treiben. Die Komödie schließt die Schauspiel-Saison am Landestheater Niederbayern ab.

Mitten in die königlichen Hochzeitsvorbereitungen von Theseus und Hippolyta platzt die Nachricht über Hermias Weigerung, den für sie vorgesehenen Demetrius zu heiraten – ein schlimmes Verbrechen, das streng bestraft wird. Gemeinsam mit ihrem Geliebten Lysander flüchtet Hermia aus Athen in einen nahen Wald, ihr dicht auf den Fersen der heiratswillige Demetrius und Helena, die wiederum ein Auge auf letzteren geworfen hat. Das Gespann aus Flüchtenden und Verfolgern verirrt sich in dem nächtlichen Wald, dem Reich von Elfenkönig Oberon und seiner Frau Titania – doch auch in diesem Hause hängt der Segen schief. Als wäre es der Liebesirrungen noch nicht genug, mischt auch noch Puck, immer auf Unfug aus, in dem Sextett mit, stiftet zusätzliche Wirren und macht aus einem weiteren Waldbesucher, dem Handwerker Zettel, einen Esel, der prompt zum Ziel der Liebeswerbung Titanias wird. Erst mit der weichenden Nacht finden alle Turbulenzen ihr Ende…

 

Der Sommernachtstraum ist in den Jahren 1595/96 entstanden, wahrscheinlich im Auftrag eines hohen Herrn, der das Stück zur Unterhaltung einer vornehmen Hochzeitsgesellschaft aufführen ließ. Shakespeare verwendete Ausschnitte aus Ovids Metamorphosen, schuf aber mit der Mischung aus höfischem Lustspiel, zauberhafter Romanze und volkstümlicher Farce eine einzigartige Kombination, die die Jahrhunderte überdauerte und auch heute noch zu den meistgespielten Werke des Dichters gehört.

 

Regie Heinz Oliver Karbus

Bühne & Kostüme Ursula Beutler

 

Mit

Theseus/Oberon David Moorbach |

Hippolyta/Titania Katharine Elisabeth Kram |

Philostrat/Puck Antonia Reidel |

Lysander/Elfe Andreas Schneider|

Demetrius Roland Schreglmann |

Helena Anna Schindlbeck |

Hermia Ines Schmiedt |

Squenz/Egeus/Spinnweb Joachim Vollrath |

Zettel Jochen Decker |

Flaut/Erbsenblüte Julian Häuser |

Schlucker/Motte Ole Bosse |

Schnauz Reinhard Peer / Ulrich Westermann |

Schnock/Senfsamen Klemens Neuwirth |

 

Termine

Landshut

12.06.2015 - 20:00 Uhr

13.06.2015 - 20:00 Uhr

14.06.2015 - 20:00 Uhr

26.06.2015 - 20:00 Uhr

03.07.2015 - 20:00 Uhr

04.07.2015 - 20:00 Uhr

Passau

14.06.2015 - 11:00 Uhr

20.06.2015 - 19:30 Uhr

21.06.2015 - 18:00 Uhr

27.06.2015 - 19:30 Uhr

28.06.2015 - 18:00 Uhr

11.07.2015 - 19:30 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑