Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
«Elektra» von Sophokles - Stadttheater Bremerhaven «Elektra» von Sophokles - Stadttheater Bremerhaven «Elektra» von Sophokles...

«Elektra» von Sophokles - Stadttheater Bremerhaven

Premiere Samstag, den 24. Mai, um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Elektra schreit nach Rache an ihrer Mutter und deren Liebhaber Aigisthos für den Mord an ihrem Vater. Sie will Gleiches mit Gleichem vergelten und stellt ihre Ziele über die der Gemeinschaft.

Da sie sich auf ihre Schwester Chrysothemis nicht verlassen kann – die hat sich mit der Situation arrangiert und setzt den Frieden über ihre persönliche Rache – setzt sie all ihre Hoffnungen auf ihren Bruder, der im sicheren Exil lebt. Doch kommt er? Und was tun, wenn er kommt?

 

Regisseur Thomas Oliver Niehaus setzt in seiner Inszenierung von Sophokles‘ Tragödie «Elektra» dem Reden das Handeln gegenüber, ebenso wie die Gerechtigkeit der Rache. Er fragt nach unserem Verständnis von Demokratie, danach, ob wir bereit sind, für die Demokratie einzustehen, oder ob wir müde geworden sind, das Reden zu ertragen und nur immer Taten sehen wollen. In «Elektra» haben alle Positionen ihre Berechtigung und es gibt keine Aufteilung in Gut und Böse. Was wird sich am Ende durchsetzen? Das Reden oder das Handeln? Die Rache oder die Gerechtigkeit?

 

Zusammen mit der Bühnenbildnerin Geelke Gaycken widmet sich Thomas Oliver Niehaus zum zweiten Mal nach «König Ödipus» (2010) in Bremerhaven einer antiken Tragödie. Für diese Inszenierung ergänzen Mona Ulrich als Kostümbildnerin und Patrick Schimanski als Musiker, der in der Rolle des Pylades das Stück live auf der Bühne begleitet, das Team.

 

Übersetzung von Simon Werle

 

Inszenierung Thomas Oliver Niehaus

Bühne Geelke Gaycken

Kostüm Mona Ulrich

Dramaturgie Lennart Naujoks

Musik Patrick Schimanski

Regieassistenz Elisabeth Werdermann

 

Elektra Jennifer Sabel

Chrysothemis Franziska Schlaghecke

Klytaimnestra Sascha Maria Icks

Chorführerin Isabel Zeumer

Orest Martin Bringmann

Ägisth Sebastian Zumpe

Der Alte Kay Krause

Pylades Patrick Schimanski

 

Weitere Vorstellungen: 31. Mai, 13., 22., 26. Juni, 9. Juli

 

 

 

 

 

Preise: 15,00

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑