Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Emilia Galotti" von Gotthold Ephraim Lessing im Düsseldorfer Schauspielhaus"Emilia Galotti" von Gotthold Ephraim Lessing im Düsseldorfer Schauspielhaus"Emilia Galotti" von...

"Emilia Galotti" von Gotthold Ephraim Lessing im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere am 12.01.2007, 19.30 uhr im Kleinen Haus.

Er hat die Macht und gebraucht sie, hemmungslos. Damit weiß sich Prinz Gonzaga eins im Geiste mit seinen realen Vorbildern feudalabsolutistischer Machthaber – "L'etat c'est moi".

Sein neuestes Objekt der Begierde heißt Emilia Galotti. Sie glaubt er über alle Maßen zu lieben, doch leider ist sie schon dem Grafen Appiani versprochen. Marinelli, der Kammerherr des Prinzen, weiß Rat: Er lässt das Paar auf dem Weg zur Trauung überfallen, Appiani wird getötet und Emilia zum vermeintlichen Schutz auf das nahegelegene Lustschloss des Prinzen gebracht. Als Odoardo Galotti seine Tochter nach Hause holen will, trifft er auf eine Emilia, die erkannt hat, dass ihr die Rückkehr zum Vater und dessen patriarchalischen Erziehungsideal ebenso unmöglich ist wie ihr Bleiben an der Seite Gonzagas. Noch auf der Suche nach sich selbst, sieht sich Emilia außerstande, den Verführungen und der drohenden Willkür des Prinzen etwas entgegen zu setzen. Die Ausweglosigkeit ihrer Lage lässt für sie nur einen Schluss zu.

 

Im Mittelpunkt des von Lessing 1772 geschriebenen Trauerspiels steht eine junge Frau, die, ohnmächtig verstrickt in ihrer sozialen Abhängigkeit, nur durch ihren Freitod zu einer freien Willensentscheidung findet. In der Privatheit ihrer Handlung findet Emilia die einzige Waffe, die zum Kampf gegen die Despotie absolutistischer Herrschaft taugt.

 

Inszenierung Robert Schuster
Bühne Sascha Groß
Kostüme Julia Rogge
Video Tim Deckers

Darsteller (in) Anna Kubin Wolfgang Reinbacher Barbara Teuber Daniel Nerlich Michael Schütz Thiemo Schwarz Anne Knaak

Peter Harting.

 

Die nächsten Termine:

Januar

12., 13., 20., 23

Februar

01., 02., 08., 09., 09., 14., 14., 26

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑