Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
EMPÖRT EUCH! Nachwuchs-Theater-Wettbewerb 2013 - Theater Drachengasse WienEMPÖRT EUCH! Nachwuchs-Theater-Wettbewerb 2013 - Theater Drachengasse WienEMPÖRT EUCH!...

EMPÖRT EUCH! Nachwuchs-Theater-Wettbewerb 2013 - Theater Drachengasse Wien

Bar&Co, 3. – 22. Juni 2013, Di-Sa um 20 Uhr. -----

FINALISTINNEN „EMPÖRT EUCH!“ AUSGEWÄHLT. Zum Thema „Empört euch!“ langten nicht nur besonders viele (98 – ein neuer Rekord!), sondern vor allem auch besonders viele interessante Projekteinreichungen ein.

48% der TeilnehmerInnen kommen aus Österreich, 40% aus Deutschland, 12% aus dem Rest der Welt.

Besonders oft wurde die Nicht-Empörung angesichts empörender Verhältnisse thematisiert. Für die Theaterarbeit interessanter sind allerdings Projekte mit konkretem Fokus. Diesmal werden nicht nur drei, sondern vier Projekte gefördert, die das Thema sowohl formal als auch inhaltlich sehr unterschiedlich behandeln.

 

Die vier 20-Minuten-Projekte werden von 3. – 22. Juni 2013 in Bar&Co Drachengasse gezeigt.

 

1. I DO IT MY WAY!

Eine Heimwerker-Performance, u.a. über männliche Selbstbilder zwischen Heimatsehnsucht und Terrorismus

Von und mit: Fabian Faltin (Heimwerkerprofi) und Elisabeth Hager (Do-It-Yourself-Enthusiastin)

 

2. ACHTUNDSECHZIG JAHRE KRIEGSFREIHEIT

Eine kriegerische Ansprache

Text: Leon Engler Regie: Michael Schlecht Bühne: Maria Pavlova

Es spielen: Wojo van Brouwer, Martin Vischer

 

3. DIE KÜMMERINNEN. ODER: DU HAST LEICHT LOSLASSEN!

Ein Quadrilog erboster Fraulichkeit

Text: Katharina Tiwald Regie: Julia Kneussel

Assistenz: Sara Lesky Rechte bei Edition Ausblick

Es spielen: Anna Maria Eder, Pippa Galli, Katharina von Harsdorf, Viktoria Hillisch

 

4. OCCUPY BURGTHEATER

Eine Ösi-versus-Piefke-Farce von Sandra Jungmann und Bernd Watzka

Regie: Steffen Jäger Bühne: Sabine Freude Kostüm: Aleksandra Kica Assistenz: Simon Brader

Es spielen: Bernd-Christian Althoff, Stephan Bartunek, Florian Haslinger, Saskia Klar

 

Die GewinnerInnen des Wettbewerbs werden über Juryentscheid bzw. Publikumsabstimmung ermittelt. Die Jury (Christian Felber, freier Publizist; Genia Enzelberger, Kuratorium Stadt Wien; Harald Posch, Garage X) vergibt auch heuer wieder € 5.000,-, zur Verfügung gestellt vom Kuratorium für Theater, Tanz und Performance in der Stadt Wien für die weitere Ausarbeitung des Projektes. Der Publikumspreis beträgt € 1.000,-.

 

Während der Spielserie wird, jeweils von Do-Sa,die theatrale Installation MY PRIVATE LITTLE WINDOW von Monika Hölzl und Adeline Grossegger zu sehen sein – 18 Empörungen, von Finnland bis Spanien, live in die Drachengasse übertragen.

Dramaturgische Mitarbeit: Miriam Jansen

 

Nähere Informationen auf www.drachengasse.at/ EMPÖRT EUCH!

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑