Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Erinnerung an jüdische Dramaturgen vor 1933 im Berliner EnsembleErinnerung an jüdische Dramaturgen vor 1933 im Berliner EnsembleErinnerung an jüdische...

Erinnerung an jüdische Dramaturgen vor 1933 im Berliner Ensemble

Mit der Matinee „Lebenslauf, ick erwarte dir“ am Sonntag, 19. Oktober, 11 Uhr, erinnert die Dramaturgie des Berliner Ensembles anläßlich der alljährlichen Gedenktage an die Deportation der Juden Berlins, an die jüdischen Dramaturgen der 20er und 30er Jahre, deren Arbeit untrennbar mit dem Berliner Theater dieser Epoche verbunden ist.

Max Reinhardt oder Leopold Jessners Theaterarbeit ist inspiriert durch Arthur Kahane, Heinz Lippmann, Alfred Dreifuß oder Arthur Sakheim, also durch Dramaturgen, deren Selbstverständnis ihrer Arbeit und Verantwortung für das Theater beispielhaft gewesen ist.

 

Idee und Zusammenstellung der Texte für die Matinée von Prof. Anat Feinberg, es lesen: Jutta Ferbers, Viktoria Göke, Hermann Beil und Hermann Wündrich.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 4 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑