Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ETA Hoffmann Theater Bamberg: DER RISS DURCH DIE WELT von Roland SchimmelpfennigETA Hoffmann Theater Bamberg: DER RISS DURCH DIE WELT von Roland...ETA Hoffmann Theater...

ETA Hoffmann Theater Bamberg: DER RISS DURCH DIE WELT von Roland Schimmelpfennig

Premiere | Mi. 19.05.21 | 19:00 Uhr | Große Bühne

„Der Riss durch die Welt“ ist das neuste Stück von Roland Schimmelpfennig, in dem er seine Figuren mit einem göttlichen Fingerschnipsen rasant von Champagnerlaune in apokalyptische Düsternis springen lässt. Viel Glas, altes Holz, ein toller Ausblick; innen große moderne Bilder und indianische Masken, überall Bücher; außen ein riesiger Garten und Rehe, die darin weiden - hier leben Sue und Tom und schwimmen im Geld. Sie bekommen Besuch von der jungen Künstlerin Sophia und ihrem noch jüngeren Mitbringsel Jared. Das soziale Unten der Großstadthipster trifft auf arrivierte Großspurigkeit.

 

Copyright: Martin Kaufhold

Auf der einen Seite Komplexe der niederen Klasse, die sich im Scherz selbst herabsetzt, auf der anderen Seite die selbstgefällige Sicherheit des ahnungslosen, reichen Millionärs. Sich gegenseitig begehrend  und verachtend ist vorherbestimmt, dass diese Abendgesellschaft in einer Katastrophe enden wird.  Sophia schwört das Bild eines Flusses herauf voller Blut, Müll und Kadaver, der sich durch die  Landschaft schneidet. Es steht zwischen ihnen und wälzt sich brennend ins Bewusstsein der  Beteiligten.

Wie in Fieberfantasien werden sie von den biblischen Plagen heimgesucht: Tosender Hagel schlägt  gegen die Scheiben, eine Kröte krabbelt in Sues Mund, Sophia und Jared sind von Pocken übersät. Die  einstudierte Besuchsperformance zerfällt und der soziale Sprengsatz der Begegnung bricht sich seine  metaphysische Bahn. Ein Glas zerspringt. Rasch muss die Haushälterin die Scherben aufkehren, damit  der Riss übersprungen werden kann.

Roland Schimmelpfennig gehört zu den meistgespielten Gegenwartsdramatikern im  deutschsprachigen Raum. Er erhielt 2010 den Mülheimer Dramatikerpreis, sein Romandebüt wurde  für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert.

Regie Sibylle Broll-Pape
Bühne und Kostüme
Dramaturgie
Trixy Royeck
Remsi Al Khalisi

Besetzung
Stephan Ullrich, Antonia Bockelmann, Clara Kroneck, Ansgar Sauren, Ewa Rataj

Weitere Vorstellungen: 21., 22., 25. Mai, 01., 04., 05., 08. Juni | weitere Termine folgen
Tickets gibt es an der Theaterkasse (Di.-Sa. 11-14 Uhr; Mi. 16-18 Uhr / Tel. 0951 87 3030;
kasse@theater.bamberg.de) oder online auf theater.bamberg.de. Das Hygienekonzept des ETA Hoffmann Theaters ist auf www.theater.bamberg.de abrufbar. Über  eventuelle Änderungen im Spielbetrieb aufgrund von behördlichen Anordnungen informiert das  Theater regelmäßig über die Website www.theater.bamberg.de und die  Theaterkasse

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑