Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ANGST von Volker Lösch, Lothar Kittstein & Ulf Schmidt - THEATER BONN Uraufführung: ANGST von Volker Lösch, Lothar Kittstein & Ulf Schmidt -... Uraufführung: ANGST von...

Uraufführung: ANGST von Volker Lösch, Lothar Kittstein & Ulf Schmidt - THEATER BONN

Premiere Samstag, 6. Nov 2021 | 19.30 Uhr | Schauspielhaus

Die Uraufführung eines Werkes, das die Frage danach stellt, wie die Angst den Weg in den gesellschaftlichen und politischen Raum findet, wie sie sich dort infektiös ausbreitet und instrumentalisiert wird, in welchem Ausmaß wir alle daran beteiligt sind und was dagegen zu tun ist.

 

Copyright: Thilo Beu

Volker Lösch gehört zu den profiliertesten Regisseuren des Gegenwartstheaters. Zu seinen Inszenierungen gehören Arbeiten für Häuser wie das Staatsschauspiel Dresden, Staatstheater Stuttgart, Hamburger Schauspielhaus, die Schaubühne Berlin, das Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspiel Essen oder das Theater Basel. Am Theater Bonn inszenierte er bisher WAFFENSCHWEINE, NATHAN, BONNOPOLY, HOUSE OF HORROR und in der Spielzeit 2019/20 am Opernhaus Beethovens FIDELIO.

Zum Werk:
Am Anfang steht ein mulmiges Gefühl. Zukunftssorgen, drohender Verlust der Arbeit oder der Wohnung, Naturkatastrophen, Epidemien, ein totes Kind in der Stadt. Überall sind mögliche Quellen der Angst. Sie breitet sich aus in der eigenen Familie, im Freundeskreis und in der Nachbarschaft. Gerüchte über schreckliche Verbrechen und geheime Verschwörungen machen die Runde. Ein Misstrauen gegen Menschen, die zumindest für Teile des Übels konkret verantwortlich sein könnten, macht sich breit. Wer gerade noch Nachbar war, wird zum unheimlichen Fremden. Politische Akteure tauchen auf, die die Angst für ihre Interessen nutzen. Wenn sich dann die Verängstigten mit den Angst-Politikern zusammenschließen, ist die Jagd auf „Fremde“ eröffnet.

Was klingt wie eine Zeitdiagnose des Jahres 2020 ist zugleich eine exakte Beschreibung von Geschehnissen, die vor 400 Jahren schon einmal in Bonn stattgefunden haben: die Hexenverfolgung, die im hiesigen Raum mit besonderer Brutalität gewütet und besonders viele Opfer gefordert hat.

Volker Löschs neues Projekt wirft einen genauen Blick auf die Mechanismen der Angst heute und um 1630 in Bonn und findet erstaunliche Parallelen. Er fragt nach der Eigendynamik der Angst, die irrationale, gefährliche Verhaltensmuster begünstigt und Besorgnis in Aggression und mörderische Gewalt kippen lässt.

Regie: Volker Lösch
Bühne: Valentin Baumeister  
Kostüme: Teresa Grosser  
Licht: Max Karbe  
Dramaturgie: Nadja Groß, Lothar Kittstein & Ulf Schmidt

Mit: Sophie Basse, Linda Belinda Podszus, Lydia Stäubli, Sandrine Zenner, Markus J. Bachmann, Lena Geyer, David Hugo Schmitz & Daniel Stock

 Weitere Termine: 10. / 23. / NOV sowie unter theater-bonn.de.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑