Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ewald Palmetshofer erhält Dramatikerpreis der Deutschen Wirtschaft 2008Ewald Palmetshofer erhält Dramatikerpreis der Deutschen Wirtschaft 2008Ewald Palmetshofer...

Ewald Palmetshofer erhält Dramatikerpreis der Deutschen Wirtschaft 2008

Der mit 10.000 Euro dotierte Dramatikerpreis der Deutschen Wirtschaft gehtin diesem Jahr an den österreichischen Autor Ewald Palmetshofer. Sein Stück „hamlet ist tot. keine schwerkraft“ wird am Sonntag, 15. Juni 2008, um 19.30 Uhr im Rahmen der Theaterbiennale NEUE STÜCKE AUS EUROPA im Malersaal des Staatstheaters Wiesbaden zu sehen sein.

Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass Palmetshofer „ein ganz und

gar eigenwilliger Sprachspieler (sei), der nicht nur Himmel und Erde,

sondern auch Logos und Logistik bewege, um dem Alltäglichen beizukommen.

Selbstverständlich ginge es ihm dabei um Leben und Tod“. Der Preis wird am

18. Oktober in Würzburg übergeben.

 

Mit der Nachwuchsdramatiker-Auszeichnung ist der Auftrag verbunden, in enger

Zusammenarbeit mit dem Ensemble des Staatsschauspiels Dresden ein Stück zu schreiben, das in der Spielzeit 2009/10 in Dresden uraufgeführt wird.

 

Ewald Palmetshofer wurde 1978 im österreichischen Mühlviertel geboren. Nach

einem abgebrochenen Studium der Theaterwissenschaft und Germanistik studiert er zur Zeit Theologie und für das Lehramt Philosophie, Psychologie und Pädagogik. Palmetshofer war 2006 zum Forum junger Autoren Europas im Rahmen der Theaterbiennale NEUE STÜCKE AUS EUROPA eingeladen. In dieser Spielzeit ist er Hausautor des Schauspielhauses Wien, das nach „hamlet ist tot. keine schwerkraft“ im Februar 2008 „wohnen. unter glas“ zur Uraufführung brachte.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑