Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"EX – hübenwiedrüben" im THEATER CHUR"EX – hübenwiedrüben" im THEATER CHUR"EX – hübenwiedrüben" im...

"EX – hübenwiedrüben" im THEATER CHUR

Sa 15. und So 16. Dezember 20 Uhr, 38 / 19*

Von und mit Ueli Bichsel & Silvana Gargiulo

 

Der eine möchte eine Zigarette rauchen. Die andere verbietet es ihm, und zündet sich selber eine an. Während er langsam an Krebs stirbt, kümmert sich die andere derweilen um den Haushalt und erzählt dem Sterbenden Alltagsschauermärchen.

 

Mit wenigen Pinselstrichen skizzieren Bichsel und Gargiulo das Leben eines Künstlerpaares inklusive Fallhöhe vom gemeinsamen Konzertauftritt zum Alltagsgeplänkel in un(ge)trauter Zweisamkeit. Die beiden geben ein Clown-Paar, das unterschiedlicher nicht sein könnte. Sie ist die Klavier spielende italienische Matrone mit dem perfekten Muschelrezept, die ihn, den Verschnupften und sich dauernd am Jäckchen Zupfenden, unter der Knute hat, aber auch liebevoll umsorgt.

 

Ihm geht es um das Sterben der einst geliebten Evas und er tänzelt dabei leichtfüssig über den Abgrund, auch wenn der Tod plötzlich an seine eigene Türe klopft. Dem Krebspatienten im letzten Stadium geht es nun um Gott und die Welt, die Politik und die letzte Zigarette, bis der üppige Todesengel Silvana vorbeikommt.

 

Ist der Tod eine lustige Angelegenheit? Mit einer gesunden Portion Sarkasmus lassen sich auch die Folgen eines ungesunden Lebenswandels in den Griff bekommen. Die subtile Regie von Hanspeter Horner sorgt dafür, dass der Abend nie ins Rührselige kippt. «Der Tod kann auch lustig sein. Obwohl er immer kommt, wenn man ihn am wenigsten braucht», meint der Regisseur. Und die NZZ am Sonntag schrieb über die bittersüsse Kurzgeschichte:

«Kniefall vor Ueli Bichsel und Silvana Gargiulo. Mit ihren Variationen über den Tod, abgründig und abgrundtief komisch, bescherten sie einem den beglückendsten Abend des Zürcher Theaterspektakels.»

 

Ueli Bichsel und Silvana Gargiulo haben sich mit ihrem letzten Stück «Pec and Fevvers», das in der vergangenen Saison in der Klibühni in Chur gastierte, als Traumclownpaar erwiesen. Sie verkörpern die Gegensätze, von denen jedes Komödianten-Duo lebt: Ernsthaftigkeit und Scherz, Boshaftigkeit und Treuseligkeit, Temperament und Sensibilität. Seit den Lufthunden ist Ueli Bichsel in der deutschen Schweiz, mit und ohne Gardi Hutter, ein Begriff. Vor ein paar Jahren stiess er in Norditalien auf seine Partnerin, die nach Jahren als Animatorin und Regisseurin von speziellen Jugendprojekten 2001 an der Scuola Teatro Dimitri in Verscio einen Theaterlehrgang abschloss, der sich mit der legendären Fellini-Schauspielerin Giulietta Masina beschäftigte. Gargiulo ist von ihrem Vorbild nicht mehr weit entfernt.

 

Regie: Hanspeter Horner. Von und mit: Ueli Bichsel & Silvana Gargiulo

Koproduktion: Theater Chur und Schlachthaus Theater Bern

 

Publikumsgespräch am So. 16.12. im Anschluss an die Vorstellung.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑