Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"EX – hübenwiedrüben" im THEATER CHUR"EX – hübenwiedrüben" im THEATER CHUR"EX – hübenwiedrüben" im...

"EX – hübenwiedrüben" im THEATER CHUR

Sa 15. und So 16. Dezember 20 Uhr, 38 / 19*

Von und mit Ueli Bichsel & Silvana Gargiulo

 

Der eine möchte eine Zigarette rauchen. Die andere verbietet es ihm, und zündet sich selber eine an. Während er langsam an Krebs stirbt, kümmert sich die andere derweilen um den Haushalt und erzählt dem Sterbenden Alltagsschauermärchen.

 

Mit wenigen Pinselstrichen skizzieren Bichsel und Gargiulo das Leben eines Künstlerpaares inklusive Fallhöhe vom gemeinsamen Konzertauftritt zum Alltagsgeplänkel in un(ge)trauter Zweisamkeit. Die beiden geben ein Clown-Paar, das unterschiedlicher nicht sein könnte. Sie ist die Klavier spielende italienische Matrone mit dem perfekten Muschelrezept, die ihn, den Verschnupften und sich dauernd am Jäckchen Zupfenden, unter der Knute hat, aber auch liebevoll umsorgt.

 

Ihm geht es um das Sterben der einst geliebten Evas und er tänzelt dabei leichtfüssig über den Abgrund, auch wenn der Tod plötzlich an seine eigene Türe klopft. Dem Krebspatienten im letzten Stadium geht es nun um Gott und die Welt, die Politik und die letzte Zigarette, bis der üppige Todesengel Silvana vorbeikommt.

 

Ist der Tod eine lustige Angelegenheit? Mit einer gesunden Portion Sarkasmus lassen sich auch die Folgen eines ungesunden Lebenswandels in den Griff bekommen. Die subtile Regie von Hanspeter Horner sorgt dafür, dass der Abend nie ins Rührselige kippt. «Der Tod kann auch lustig sein. Obwohl er immer kommt, wenn man ihn am wenigsten braucht», meint der Regisseur. Und die NZZ am Sonntag schrieb über die bittersüsse Kurzgeschichte:

«Kniefall vor Ueli Bichsel und Silvana Gargiulo. Mit ihren Variationen über den Tod, abgründig und abgrundtief komisch, bescherten sie einem den beglückendsten Abend des Zürcher Theaterspektakels.»

 

Ueli Bichsel und Silvana Gargiulo haben sich mit ihrem letzten Stück «Pec and Fevvers», das in der vergangenen Saison in der Klibühni in Chur gastierte, als Traumclownpaar erwiesen. Sie verkörpern die Gegensätze, von denen jedes Komödianten-Duo lebt: Ernsthaftigkeit und Scherz, Boshaftigkeit und Treuseligkeit, Temperament und Sensibilität. Seit den Lufthunden ist Ueli Bichsel in der deutschen Schweiz, mit und ohne Gardi Hutter, ein Begriff. Vor ein paar Jahren stiess er in Norditalien auf seine Partnerin, die nach Jahren als Animatorin und Regisseurin von speziellen Jugendprojekten 2001 an der Scuola Teatro Dimitri in Verscio einen Theaterlehrgang abschloss, der sich mit der legendären Fellini-Schauspielerin Giulietta Masina beschäftigte. Gargiulo ist von ihrem Vorbild nicht mehr weit entfernt.

 

Regie: Hanspeter Horner. Von und mit: Ueli Bichsel & Silvana Gargiulo

Koproduktion: Theater Chur und Schlachthaus Theater Bern

 

Publikumsgespräch am So. 16.12. im Anschluss an die Vorstellung.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑