HomeBeiträge
Felicia Zellers Schauspiel "X-Freunde" im Theater St.GallenFelicia Zellers Schauspiel "X-Freunde" im Theater St.GallenFelicia Zellers...

Felicia Zellers Schauspiel "X-Freunde" im Theater St.Gallen

Premiere Donnerstag, 14. September 2017, 20 Uhr, Lokremise. -----

Mit viel Wortwitz und bissigem Humor nimmt die Autorin unsere workaholisierte Gesellschaft ins Visier, in welcher der Zwang zu ständiger Verfügbarkeit die zwischenmenschlichen Beziehungen verkümmern lässt.

 

 

Früher war alles besser. Früher hatte man einen besten Freund, eine beste Freundin oder sogar beides. Man traf sich spontan auf ein Bier, redete und hatte Freizeit. Heute hat man X Freunde, aber Treffen war gestern und After-work ist was für Warmduscher. Schliesslich sind Mann wie Frau Ich-Aktionäre, Ideenmanager, Venture-Kapitalisten des eigenen Lebens. Nicht sich etwas leisten, sondern selbst etwas leisten ist das neue Credo.

 

Nach Generation X, Golf, Praktikum und Casting liefert Felicia Zeller mit ihrem neuen Stück den Generationsbegriff der Generation ‹Beissschiene›. Mit von der Partie sind der bildende Künstler Peter Pilz, die Freiberuflerin Anne Holz und ihr arbeitsloser Mann Holger Holz. Alle vereint ihr vertracktes Verhältnis zur Arbeit, denn: Arbeit und Freizeit, Selbstausbeutung und Selbstdesign sind mittlerweile identisch.

 

Regisseurin Sophia Bodamer bringt Felicia Zellers Sprachfeuerwerk aus Alltagsfloskeln, Twitter-Tweets und halbfertigen Gedankenfetzen auf die Bühne. In der Spielzeit 2016/2017 inszenierte sie bereits das Auftragswerk Das Schweigen der Schweiz am Theater St.Gallen, welches zum Schweizer Theatertreffen 2017 eingeladen wurde.

 

Inszenierung Sophia Bodamer

Ausstattung Prisca Baumann

Musik David Jegerlehner

Dramaturgie Armin Breidenbach

Anne Holz Anja Tobler

Holger Holz Oliver Losehand

Peter Pilz Christian Hettkamp

 

Weitere Vorstellungstermine: 21., 24., 26., 29., 30. September, 4., 6., 11. und 14. Oktober jeweils 20 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑