Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Fest-Matinee anlässlich des 100. Geburtstages von Karl Heinz StrouxFest-Matinee anlässlich des 100. Geburtstages von Karl Heinz StrouxFest-Matinee anlässlich...

Fest-Matinee anlässlich des 100. Geburtstages von Karl Heinz Stroux

im Düsseldorfer Schauspielhaus am Sonntag, 24. Februar, 11.00 Uhr, Großes Haus

 

Am 25. Februar wäre der Schauspieler, Regisseur und Theaterleiter Karl Heinz Stroux 100 Jahre alt geworden. Mehr als 50 Jahre Theaterarbeit umfasst sein Lebenswerk.

Als Generalintendant prägte er von 1955-1972 das Düsseldorfer Schauspielhaus, das er – nach den Erfahrungen der Nazi-Zeit – in der Nachkriegszeit zu einem Theater mit europäischen Wurzeln und einem Ort für viele international bedeutende Künstler machte. Theater als Spiegel der Welt ist sein lebenslanges Thema, sowohl in der Auseinandersetzung mit zeitgenössischen Autoren wie Böll, Miller, Mrozek und Ionesco als auch mit Klassikern des Welttheaters.

 

Ihm zu Ehren lädt das Düsseldorfer Schauspielhaus zu einer Fest-Matinee im Großen Haus, die gleichzeitig den Auftakt der Ausstellung „ZeitenSucher. Welt- und Menschenbilder im Theater von Karl Heinz Stroux“ im Theatermuseum darstellt. Zahlreiche Weggefährten werden zu Wort kommen, darunter Eva Böttcher, Marianne Hoika, Gerd Kunath, Johanna Liebeneiner Wolfgang Reinbacher und Walter Schmidinger. Sie lesen unter anderem aus Briefen von ihrem und an ihren früheren Intendanten. Auch Stroux selbst wird in Interview-Aufzeichnungen zu Wort kommen. Filmische Ausschnitte aus ausgewählten Inszenierungen würdigen den Regisseur Stroux. Es moderiert Peter Franke.

 

Gratiskarten sind an der Theaterkasse erhältlich (Tel. 0211 – 36 99 11).

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑