Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Festival Baden-Württembergischer Privattheater in Blaustein/HerrlingenFestival Baden-Württembergischer Privattheater in Blaustein/HerrlingenFestival...

Festival Baden-Württembergischer Privattheater in Blaustein/Herrlingen

11. bis 27. November 2016. ---

Das Festival Baden-Württembergischer Privattheater findet in diesem Jahr in Blaustein/Herrlingen (Alb-Donau-Kreis) statt. Veranstalter ist die Theaterei Herrlingen unter der Leitung von Wolfgang Schukraft. Insgesamt 15 private Bühnen aus dem ganzen Land werden vom 11. bis 27. November in 17 Vorstellungen ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm bieten.

 

Es ist das erste Mal, dass die Privattheater-Tage in der sogenannten „Provinz“ stattfinden. Veranstaltungsorte waren bisher ausschließlich große Städte wie Stuttgart, Karlsruhe, Heidelberg oder Freiburg. Theaterei-Leiter Wolfgang Schukraft sieht sich dadurch in seiner Meinung bestätigt, dass „Provinz“ kein regionaler, sondern ein geistiger Begriff ist, und dass künstlerische Qualität überall geboten werden kann.

 

Für das Festival stehen die Theaterei in Herrlingen, das (gut beheizte) Theaterei-Zelt in Blaustein sowie drei weitere Spielstätten zur Verfügung. Das Programm reicht vom bekannten Klassiker über moderne Stücke zeitgenössischer Autoren und Comedy bis zum Musiktheater. Auftakt der Theatertage ist eine Eröffnungsgala am 11. November im Theaterei-Zelt, bei der es keine langen Reden, dafür aber viel Musik geben wird. Außerdem laden Ensemblemitglieder der Theaterei mit einschlägigen Texten zu einem vergnüglichen Spaziergang durch die Theatergeschichte ein. Sie werden sich dabei nicht scheuen, auch Lästermäuler, Theaterverhunzer und Spaßmacher zu Wort kommen zu lassen.

 

Zum Abschluss des Festivals ziehen am 27. November in der Theaterei Herrlingen Schauspieler, Theaterleiter und das Publikum unter dem Titel „Was bleibt?“ ein Resümee der Theatertage.

 

Das 12. Festival Baden-Württembergischer Privattheater fällt in das 30. Jubiläumsjahr der Theaterei Herrlingen. Wolfgang Schukraft, selbst Autor, Regisseur und Schauspieler, hatte 1986 sein privates Theater gegründet. In dieser Zeit hat sich die Theaterei mit mehr als 150 Inszenierungen als eine weit über die Region hinaus bekannte und geschätzte Kulturinstitution etablieren können.

 

Karten für alle Einzelveranstaltungen sind im Vorverkauf erhältlich bei der Theaterei Herrlingen,

Geschäftsstelle, Lindenhof 1, Torhaus, 89134 Blaustein/Herrlingen,

Dienstag bis Freitag: 9 bis 12 und 14 bis 16 Uhr, Samstag: 10 bis 13 Uhr.

Telefon: 0731 – 268177, www.theaterei.de, www.privattheaterfestival.de

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑