Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Festival THEATERLANDSCHAFT MITTELMEER am Theater an der Ruhr Mülheim an der RuhrFestival THEATERLANDSCHAFT MITTELMEER am Theater an der Ruhr Mülheim an der...Festival...

Festival THEATERLANDSCHAFT MITTELMEER am Theater an der Ruhr Mülheim an der Ruhr

21. bis 29. April 2017. --

 

Einmal mehr versucht die aktuelle Ausgabe der „Theaterlandschaft Mittelmeer“ sich mit den Mitteln des Theaters den politischen Realitäten zu stellen: Das tunesische Nationaltheater eröffnet das Festival mit der Europapremiere der neuen Produktion von Fadhel Jaibi, die er kurz „Peur(s)“ genannt hat – am besten übersetzt mit „Angst – Ängste“, die auch in dem einzigen Land herrschen, dass den „arabischen Frühling“ in eine Demokratie verwandeln konnte.

 

Das Thema Angst beherrscht auch die spanische Videoperformance „Tres dias sin Charlie“, welche die sich bis in Panik, Rassismus und Islamhass steigernden Reaktionen in den sozialen Netzwerken nach dem Pariser „Charlie Hebdo“-Attentat zum Gegenstand hat.

 

Das Zerstörungspotential, das schon der einzelne Mensch mit sich bringt, thematisiert die italienische Gruppe Anagoor, die für „Socrate Il Sopravissuto“ eine Auszeichnung als beste italienische Produktion des Jahres 2016 erhielt.

 

Am 26.04. folgen zwei kleine Arbeiten des Regisseurs und Autors Mokhallad Rasem, der zu den wichtigsten irakischen Theatermachern gehört, aber schon seit einigen Jahren in Belgien arbeitet.

 

Einen Tag später steht die szenische Lesung von „Your Love Is fire“ von Mudar Al Haggi auf dem Programm – eingerichtet von Rafat Al Zakout. Die beiden Künstler sind Kernmitglieder des Kollektivs exilsyrischer Künstler, das seit Anfang des Jahres am Theater an der Ruhr in Residenz arbeitet.

 

Das Festival endet klassisch: Mit der modernen Fassung des Medea-Stoffes durch die große italienische Regisseurin Emma Dante.

 

TERMINÜBERSICHT THEATERLANDSCHAFT MITTELMEER 2017

 

11. APRIL I DI, 11 UHR I PRESSEGESPRÄCH

 

21. APRIL | FR, 19.30 UHR | TUNESIEN: PEUR(S) – URAUFFÜHRUNG

Premierenfeier und Konzert Nesrine Jabeur

 

22. APRIL | SA, 19.30 UHR | TUNESIEN: K.O. anschl. Diskussion

 

23. APRIL | SO, 12.00 UHR | TUNESIEN | MATINÉE: RELIGIÖSE KUNSTZENSUR IM

POSTREVOLUTIONÄREN TUNESIEN? Vortrag und Diskussion

 

23. APRIL | SO, 19.30 UHR | THEATER AN DER RUHR: CLOWNS 2 ½

 

24. APRIL | MO, 19.30 UHR | SPANIEN: TRES DIAS SIN CHARLIE und Diskussion

mit Internet-Aktivistin KÜBRA GÜMÜSAY

 

25. APRIL | DI, 19.30 UHR | ITALIEN: SOCRATE IL SOPRAVVISSUTO anschl. Diskussion

 

26. APRIL | MI, 19.30 UHR | IRAK: WAITING | BODY REVOLUTION

anschl. Konzert mit Khater Dawa

 

27. APRIL | DO, 19.30 UHR | SYRIEN : YOUR LOVE IS FIRE | TOP GOON

szenische Lesung und Lecture Performance

 

28. APRIL | FR, 20.00 UHR | KLANGLANDSCHAFT ITALIEN: KONZERT FRATELLI MANCUSO

 

29. APRIL | SA, 19.30 UHR | ITALIEN: VERSO MEDEA anschl. Diskussion

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑