Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Fleisch ist mein Gemüse" von Studio Braun - Eine Operette nach dem Roman von Heinz Strunk im Deutschen Schauspielhaus Hamburg"Fleisch ist mein Gemüse" von Studio Braun - Eine Operette nach dem Roman von..."Fleisch ist mein...

"Fleisch ist mein Gemüse" von Studio Braun - Eine Operette nach dem Roman von Heinz Strunk im Deutschen Schauspielhaus Hamburg

Premiere 18.02.12, 20:00 Uhr, Schauspielhaus. -----

Heinz, aufgewachsen in kleinbürgerlichen Verhältnissen, durchlebt seine Kindheit und Jugend in Harburg im Schatten der Phoenix Gummiwerke.

 

Familiär an das Zwergenhaus seiner Mutter gekettet, körperlich durch eine schwere Akne gezeichnet, scheitern alle seine Versuche, der Kleinheit seiner Bedingungen zu entfliehen und das Licht in sich oder in der Welt zu finden. Schließlich bekommt er einen Job als Mietmusiker bei der Muckband Tiffanys, die auf Hochzeiten und Bauernfesten spielt. Von nun an hofft er auf die Chance, von hier aus in ein »richtiges« Leben starten zu können. Eher das Gegenteil passiert: In der Hölle der Adoleszenz tut sich ein Spalier der Demütigungen auf, das den jungen Flötenvirtuosen fast um den Verstand bringt. Erlösung gibt es nicht für alle. Wem gehört das Licht?

 

Eine Koproduktion von Studio Braun mit dem Deutschen Schauspielhaus in Hamburg

Neufassung der Produktion »Phoenix – Wem gehört das Licht?«

 

Text, Regie und Musik Studio Braun

Bühne Damian Hitz

Kostüme Dorle Bahlburg

Video Ulli Lindenmann

Licht Rebekka Dahnke

Dramaturgie Gabriella Bußacker

 

spielen Rica Blunck, Lieven Brunckhorst, Katja Danowski, Martin Engelbach, Stefan Haschke, Jacques Palminger, Dirk Ritz, Stephan Schad, Rocko Schamoni, Heinz Strunk, Maria Magdalena Wardzinska, Sören Wunderlich, Uwe Behrmann, Susanne Böttcher-Bleicken, Norman Gagg, Maik Mensching, Caroline Schöne, Ella Ülem

 

24.02.2012, 20:00 Uhr

27.02.2012, 20:00 Uhr

07.03.2012, 20:00 Uhr

21.03.2012, 20:00 Uhr

30.03.2012, 20:00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑