Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
FLORIDSDORF; AUGUST oder SIEBEN LEBENFLORIDSDORF; AUGUST oder SIEBEN LEBENFLORIDSDORF; AUGUST oder...

FLORIDSDORF; AUGUST oder SIEBEN LEBEN

Szenen aus der Vorstadt

von Erwin Riess

Uraufführung 2. Mai 2005, Volkstheater Wien

Dieses Auftragsstück des Volkstheaters Wien wird mit dessen Unterstützung vom Konservatorium Wien produziert

Der Titel beschreibt sehr präzis den Inhalt: Die Schicksale von sieben Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren, allesamt in Floridsdorf zu Hause, jedoch von gänzlich unterschiedlicher Herkunft und aus verschiedenen sozialen Schichten, kreuzen sich an einigen heißen Sommertagen. Probleme gibt es genug, von der erwachenden Sexualität über die Schwierigkeiten des Einstiegs ins Berufsleben bis zu übernommenen Vorurteilen - wie etwa gegenüber Migranten. Riess zeigt das mit viel Mut zu widersprüchlichen Reaktionen. Auf diese Weise vermeidet er die allzu nahe liegenden Klischees. Aus einem Kurzschluss wird schließlich ein - scheinbar - irrationaler Gewaltexzess. Aber eine platte Schuldzuweisung unterbleibt. Die spannende, atemlos vorangetriebene Handlunggibt sich nicht mit billigem Realismus ab, stößt aber umso vehementer zu den zentralen Lebensfragen junger Menschen vor. Lakonischer Witz schafft dabei kritische Distanz.

Regie führen wird Martin Schulze, der sich u.a. mit seinen erfolgreichen Inszenierungen von "Disco Pigs" und "norway.today" im Volkstheater als Spezialist für den sensiblen Umgang mit den Problemen der Jugendlichen von heute erwiesen hat. Es spielen Studenten des Abschlussjahrgangs der Abteilung Schauspiel am Konservatorium Wien.

4.,11. Mai, 10.30 Uhr

6., 8., 10. Mai, 19.30

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑