Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Folkwang Universität der Künste beruft Gerold Theobalt zum Honorarprofessor Folkwang Universität der Künste beruft Gerold Theobalt zum Honorarprofessor Folkwang Universität der...

Folkwang Universität der Künste beruft Gerold Theobalt zum Honorarprofessor

Dramaturg und Autor lehrt im Studiengang Schauspiel

Gerold Theobalt wurde mit Wirkung zum 21.11.2017 zum Honorarprofessor im Studiengang Schauspiel berufen. Bereits seit 2003 ist er als Dozent für Theatertheorie an der Folkwang Universität der Künste tätig. Besonderer Schwerpunkt ist dabei die Begleitung der Eigenarbeiten im Abschlussprojekt Artist Diploma des 4. Jahrgangs Schauspiel. Zudem lehrt er im 2. Jahrgang Theatergeschichte, Dramaturgie und Stückanalyse sowie das Schreiben eigener Texte. Mit der Verleihung der Honorarprofessor würdigt die Hochschule die besonderen Verdienste Theobalts um die Schauspielausbildung am Folkwang Campus Bochum.

 

 

Copyright: Gerold Theobalt, Monika Kowalski

Gerold Theobalt wurde 1957 in Gelsenkirchen geboren und studierte in Köln und Berlin Theater- Film- und Fernsehwissenschaft, Germanistik und Pädagogik. Er war Schauspieldramaturg und Hausautor am Schlosstheater Moers, später in selbiger Funktion auch an den Wuppertaler Bühnen. Von 1993/94 bis 2001/02 war er stellvertretender Schauspielintendant und Chefdramaturg am Schillertheater NRW, einer später wieder aufgehobenen Fusion des Gelsenkirchener Musiktheaters mit den Wuppertaler Bühnen.  

Lehraufträge führten Gerold Theobalt unter anderem an das Germanistische Institut der Bergischen Universität Wuppertal, an das Historische Institut der Ruhruniversität Bochum sowie an die Internationale Filmschule Köln. Er ist Mitglied im PEN-Zentrum, Mitbegründer und Mitglied im Leitungsteam der Wuppertaler Literaturbiennale und im Kuratorium der Stadt Wuppertal zur Verleihung des Von der Heydt-Kulturpreises.  

Gerold Theobalt schrieb Schauspiele, Kinderstücke, Romanbearbeitungen und Libretti sowie Stückübersetzungen aus dem Englischen. Er veröffentlichte zahlreiche Aufsätze und Publikationen und ist Mitherausgeber und Autor etlicher Bücher.   
  

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑