Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Fräulein Else - Die Welt ist eine Hure?" in Graz"Fräulein Else - Die Welt ist eine Hure?" in Graz"Fräulein Else - Die...

"Fräulein Else - Die Welt ist eine Hure?" in Graz

Ein Projekt von Friederike Czeloth frei nach Motiven von Arthur Schnitzler, Premiere am 29. November 2006, 20.30 Uhr, Ebene 3.

 

Else ist im Hotel, als sie der Express-Brief ihrer Eltern erreicht, worin sie gebeten wird, vom reichen Herrn von Dorsday 30.000 Gulden zu leihen, um ihren Vater aus einer prekären Situation zu retten.

Else zögert, geht dann doch zu von Dorsday und fragt nach dem Geld. Er ist bereit, es ihr zu leihen, wenn sie sich 15 Minuten nackt zeigt. Gefangen zwischen unbedingter Loyalität zu ihrem Vater und dem Kampf um Autonomie und selbstbestimmter Weiblichkeit, verzweifelt sie immer mehr und kann sich zu keiner Entscheidung entschließen. Todessehnsüchte, exhibistionistische Wünsche, Liebesbedürftigkeit, männliche Dominanz und weibliches
Emanzipationsstreben lösen sich ab. Der mögliche Suizidgedanke wird immer wahrscheinlicher. Im Speisesaal des Hotels zeigt Else von Dorsday und der versammelten Gesellschaft ihren nackten Körper und fällt in Ohnmacht. Nur der Tod kann sie noch aus dieser Situation befreien.

Friederike Czeloth hat im Sommer 2006 mit ihrer Diplominszenierung zu „Das Käthchen von Heilbronn“ von Heinrich von Kleist auf Kampnagel Hamburg erfolgreich ihr Regiestudium an der Theaterakademie Hamburg abgeschlossen. Weitere Inszenierungen während des Studiums u.a.: „Hamlet“ von William Shakespeare (Zeisehallen Hamburg) und „Winter“ von Jon Fosse
(Malersaal des Deutschen Schauspielhauses Hamburg). Mit „Casanova. Die Welt ist eine Hure“ hat sie am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg den Zyklus zum Thema ‚Liebe als Ware’ angefangen, in Graz wird sie ihn mit „Fräulein Else. Die Welt ist eine Hure?“ mit weiblichem Blick fortsetzen.

Carolin Eichhorst hat an der Folkwanghochschule Essen Schauspiel studiert und ist als Anfängerin als festes Ensemblemitglied nach Graz gekommen. Sie ist außerdem als Lady Anne in „Richard III.“ nach William Shakespeare (Regie: Jan Klata) zu sehen und wird nach Fräulein Else die Titelrolle in „Sissi“, einem Projekt von André Rößler, spielen.

 

Inszenierung Friederike Czeloth
Bühne und Kostüme Markus Boxler
Mit Carolin Eichhorst
Musikalische Begleitung Oliver Majstorovic

 

Tickets
T 0316 8000, F 0316 8008-1565
E tickets@buehnen-graz.com
I www.buehnen-graz.com/schauspielhaus

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑