Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Fräulein Julie" von August Strindberg, Theater Pforzheim"Fräulein Julie" von August Strindberg, Theater Pforzheim"Fräulein Julie" von...

"Fräulein Julie" von August Strindberg, Theater Pforzheim

Premiere: Samstag, 9. Februar 2013 um 20 Uhr. -----

Die kürzeste und gefährlichste Nacht des Jahres: Mittsommer! Bei Shakespeare verliebt sich die Elfenkönigin Titania in den Esel Zettel. Und gemessen an Strindbergs Mittsommernachtspaar Julie und Jean erleben die beiden eine geradezu zärtliche Romanze.

 

Die überspannte, nervöse, hypersensible Grafentochter Julie feiert die Johannisnacht mit dem Personal auf dem Gutshof. Ihr Vater ist abwesend, ihre Verlobung vor kurzem geplatzt und Julie will offenbar endlich eine Erfahrung machen. So begibt sie sich in die sinnlichen Niederungen, sprich die Souterrainküche, zum Kammerdiener Jean. Dieser ist gutaussehend, männlich, in der Welt schon herumgekommen, durchaus gebildet, französisch sprechend und mit der Köchin Kristin verlobt. Den Mann Jean erotisch provozierend, lässt sich Julie verführend verführen.

 

Doch wie soll es zwischen der Comtesse und dem Domestiken nach dem Vollzug des Liebesakts weitergehen? Während Jean eine gemeinsame Flucht und die Eröffnung eines Hotels vorschlägt, bricht für Julie die Welt zusammen. Sie sehnt sich nach Liebe, nach Freundschaft, nach Aussprache, sucht nach Beziehung, findet aber nur die animalische Anziehung. Jean spielt mit der Möglichkeit seines sozialen Aufstiegs, der Julies kompletter Abstieg wäre. Das Geld für die Flucht muss sie ihrem Vater stehlen, ihren geliebten Kanarienvogel opfern. Die verhängnisvolle Affäre droht beide seelisch und gesellschaftlich zu vernichten. Die Rückkehr des Grafen ruft Jean wieder in seine gewohnte Pflicht. Aber vermag Fräulein Julie noch in ihr Leben zurückzufinden?

 

Deutsch von Peter Weiss

 

Inszenierung: Gökçe Aydal

Bühne und Kostüme: Anike Sedello

Video: Daniel Meißner

Dramaturgie: Georgia Eilert

Regieassistenz / Inspizienz: Andreas Kahlert

 

Fräulein Julie: Meike Anna Stock

Jean, Bedienter: Peter Christoph Scholz

Kristin, Köchin: Rashidah Aljunied

 

Vorstellungstermine:

Sonntag, 10. Februar, 20:00 Uhr

Samstag, 16. Februar, 20:00 Uhr

Sonntag, 17. Februar, 20:00 Uhr

Freitag, 22. Februar, 20:00 Uhr

Sonntag, 24. Februar, 20:00 Uhr

Donnerstag, 28. Februar, 20:00 Uhr

Sonntag, 03. März, 20:00 Uhr

Freitag, 08. März, 20:00 Uhr

Samstag, 09. März, 20:00 Uhr

Sonntag, 10. März, 20:00 Uhr

Freitag, 15. März, 20:00 Uhr

Samstag, 16. März, 20:00 Uhr

Samstag, 23. März, 20:00 Uhr

Sonntag, 24. März, 20:00 Uhr

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑