Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Friedrich Hebbel, "Maria Magdalena", Theater AugsburgFriedrich Hebbel, "Maria Magdalena", Theater AugsburgFriedrich Hebbel, "Maria...

Friedrich Hebbel, "Maria Magdalena", Theater Augsburg

Samstag 15.01.2011, 19:30, Großes Haus

 

Im Haus des Tischlermeisters Anton haben seine Tochter Klara und sein Sohn Karl unter dem Rigorismus ihres Vaters zu leiden: Es gelten „zwei mal zehn Gebote".

Als Karl des Diebstahls bezichtigt und verhaftet wird, trifft die schwer erkrankte Mutter der Schlag. Klara bleibt allein mit einem verbitterten Vater zurück und muss ihm schwören, die Familie vor weiterer Schande zu bewahren. Aber Klara kann diesen Schwur nicht halten, denn sie trägt ein Geheimnis mit sich: Sie ist schwanger, und Leonhard, ihr Verlobter, will aus Karrieregründen die Verlobung auflösen.

 

Hebbels bürgerliches Trauerspiel aus dem Jahr 1843 zählt mit seiner alttestamentarischen Sprachwucht unangefochten zu den Klassikern der deutschen Dramenliteratur. Darin wird eine kleinbürgerliche Welt nachgezeichnet, die sich in einer gesellschaftlichen Umbruchsphase befindet: Überlebte Wertvorstellungen stehen der Sehnsucht nach einem eigenen Lebensentwurf gegenüber. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf, an deren Ende ein verlassener Meister Anton feststellt: „Ich verstehe die Welt nicht mehr!"

 

Inszenierung: Anne Lenk

Bühnenbild: Judith Oswald

Kostüme: Eva Martin

Dramaturgie: Roland Marzinowski

 

Meister Anton: Martin Herrmann

Seine Frau: Eva Maria Keller

Klara: Judith Bohle

Karl: Ulrich Rechenbach

Leonhard: Nicholas Reinke

Ein Sekretär: Daniel Flieger

 

Weitere Termine:

Sa 15.01.11 · Di 18.01.11 · Do 27.01.11 · So 30.01.11 · Fr 18.02.11 · Fr 25.02.11 · So 06.03.11 · Mi 16.03.11 · Sa 19.03.11 · Sa 23.04.11 · Di 03.05.11

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑