Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Friedrich Hebbels bürgerliches Trauerspiel MARIA MAGDALENA im Saarländischen Staatstheater SaarbrückenFriedrich Hebbels bürgerliches Trauerspiel MARIA MAGDALENA im Saarländischen...Friedrich Hebbels...

Friedrich Hebbels bürgerliches Trauerspiel MARIA MAGDALENA im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken

Premiere 19. März 2010 um 19.30 Uhr in der Alten Feuerwache

 

Hebbels Figuren sind Rasende, Liebende, Verzweifelte, die aufgrund des moralischen Drucks nicht anders können, als ihr Leben gegen die Wand zu fahren.

Den Mann, den sie liebt, darf Klara nicht lieben. Den Mann, dem sie versprochen und verlobt ist, kann sie nicht lieben. Aber der Schmerz über den Verlust des Geliebten treibt sie in die Arme des Anderen – der sie skrupellos verführt. Sie wird schwanger.Als Klaras Bruder fälschlicherweise des Juwelendiebstahls beschuldigt wird, stirbt ihre Mutter vor Entsetzen. Ihr zynischer Verlobter Leonhardt nimmt die angebliche Schande der Familie zum Anlass, sich von Klara zu trennen. Der Druck auf die junge Frau wird immer größer. Klaras Jugendfreund liebt sie noch immer, kann ihr aber das Kind nicht verzeihen. Als er Klaras Verlobten Leonhardt nicht dazu bewegen kann, die junge Frau zu heiraten, tötet er den Rivalen. Klara sieht nur noch die Flucht in den Selbstmord.

 

Hebbel schrieb sein Trauerspiel 1843 vor der Folie einer moralisch restriktiven Gesellschaft. Ohne Mitleid mit seinen Figuren treibt er die Schicksale ins Äußerste. Seine Figuren sind Rasende, Liebende, Verzweifelte, die aufgrund des moralischen und kulturellen Drucks, dem sie ausgesetzt sind, nicht anders können, als ihr Leben gegen die Wand zu fahren.

 

Inszenierung: Dagmar Schlingmann

Bühnenbild und Kostüme: Sabine Mader

Musik: Alexandra Holtsch

 

Besetzung

Meister Anton, ein Tischler: Klaus Meininger

Seine Frau: Gabriela Krestan

Klara, seine Tochter: Natalie Hanslik

Karl, sein Sohn: Ron Zimmering

Leonhard: Boris Pietsch

Ein Sekretär: Pit-Jan Lößer

Wolfram, ein Kaufmann / Adam, ein Gerichtsdiener: Georg Mitterstieler

 

Termine: Fr 19.03. Do 25.03. So 28.03. Di 30.03. Mi 31.03. Sa 03.04. Fr 09.04. So 11.04. Mi 14.04. Fr 16.04. Sa 17.04. Fr 30.04. Fr 07.05. Di 18.05. Sa 05.06.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑