Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
FULMINANTER AUFTAKT DER INTERNATIONALEN MAIFESTSPIELE WIESBADEN 2006FULMINANTER AUFTAKT DER INTERNATIONALEN MAIFESTSPIELE WIESBADEN 2006FULMINANTER AUFTAKT DER...

FULMINANTER AUFTAKT DER INTERNATIONALEN MAIFESTSPIELE WIESBADEN 2006

Mit einem fulminanten Start haben am vergangenen Wochenende die von Manfred Beilharz geleiteten Internationalen Maifestspiele am Hessischen

Staatstheater Wiesbaden begonnen. Obwohl von den 25.000 im Freiverkauf

angebotenen Karten schon vor Beginn des Festivals 85% verkauft waren, lohnt

es sich noch, sich um Karten zu bemühen: Für Schnellentschlossene stehen noch rund 3.500 Karten in allen Kategorien zur Verfügung.

Vor der festlichen Eröffnung des Rheingold als erster Teil von Wagners

Ring-Tetralogie (Eigenproduktion des Staatstheaters Wiesbaden, Regie John

Dew, Musikalische Leitung Marc Piollet mit u.a. Alfons Eberz, Barbara

Schneider-Hofstetter, Ralf Lukas) trommelten Studenten der Musikhochschule

Frankfurt unter Leitung von Robyn Schulkowsky Alberichs Appell und Bläser

der Wiesbadener Musikschule brachten die von Ernst August Klötzke

neukomponierten Ringsignale zu Gehör. Die berauschende Tanzproduktion

Allegoria Stanza des marokkanischen Choreographen Abou Lagraa mit einer

Mischung aus HipHop und Tanztheater aus Paris und die Produktion Streetlife

für junge Zuschauer wurden ebenso mit Beifall überschüttet wie die

Rheingold- und Walküre-Aufführungen des Staatstheaters.

 

Die von der Stadt Wiesbaden, dem Förderverein und dem Land Hessen

finanzierten Maifestspiele dauern noch bis 31. Mai 2006. Weitere Höhepunkte

des Festivals sind Gastspiele der Nationaloper Warschau mit König Ubu von

und mit Krzysztof Penderecki, Tanzabende von Pina Bausch und Nederlands Dans Theater III, Thomas Ostermeiers Inszenierung von Hedda Gabler (Schaubühne Berlin), Buddenbrooks von Thalia Theater Hamburg sowie die Aufführung Plonter vom Cameri Theater Tel Aviv, eine gemeinsame Produktion von jüdischen und arabischen Schauspielern zum Palästina-Konflikt aus Israel.

 

www.maifestspiele.de

Kartenvorverkauf 0611. 132 325

www.staatstheater-wiesbaden.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑