Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GEFANGEN - Tanzabend von Hans Henning Paar, Theater MünsterGEFANGEN - Tanzabend von Hans Henning Paar, Theater MünsterGEFANGEN - Tanzabend von...

GEFANGEN - Tanzabend von Hans Henning Paar, Theater Münster

Premiere: Freitag, 16. Oktober 2015, 19.30 Uhr, Kleines Haus. -----

„Man lebt im eigenen Kopf. Sonst nirgends.“ Die Gefangenenliteratur verfügt über eine bedeutende Tradition: Schriftsteller wie François Villon, Marquis de Sade, Paul Verlaine, Jean Genet, Oscar Wilde, Ezra Pound und Maxim Gorki – um nur einige Wenige zu nennen – haben eine gewisse Zeit ihres Lebens im Gefängnis verbracht.

Teilweise ging der Haft eine gewalttätige Kindheit mit Heimaufenthalten oder Obdachlosigkeit und einem allmählichen Abgleiten ins kriminelle Milieu voraus; die meisten Autoren wurden jedoch wegen ihres kritischen literarischen Engagements verfolgt und inhaftiert. Die Erfahrungen, die sie während der Haftstrafe gemacht haben, spiegeln sich in ihrem literarischen Schaffen wider.

 

Gefangen in alltäglichen Ritualen, Machtstrukturen und Moralvorstellungen, gilt es, das Spiel der vorherrschenden Regeln zu durchschauen. Das Schreiben dient zur Flucht vor einer unerträglichen Situation. Häufig wird in den teils fiktionalen, teils autobiografischen Texten und Romanen die Philosophie des Außenseiters zelebriert. Inspiriert von der poetischen, sehr bildhaften Sprache, zeigt Hans Henning Paar einen subversiven Mikrokosmos immer wiederkehrender Charaktere und Motive: Randexistenzen, gefangen im Netz von Gewalt, Sexualität, Sehnsüchten und menschlichen Fantasien. Sie alle befinden sich auf der steten Suche nach Erlösung jeglicher Art.

 

Musik von Eric Satie, Franck Angelis, Mauricio Kagel u.a.

 

Inszenierung & Choreografie: Hans Henning Paar

Bühne & Kostüme: Isabel Kork

Dramaturgie: Esther von der Fuhr

 

Mitwirkende:

Etienne Aweh, Maria Bayarri Pérez, Valentin Braun, Mirko de Campi, Adam Dembczynski, Luana Filardi, Priscilla Fiuza, Jason Franklin, Agnès Girard, Ako Nakanome, Tri Thanh Pham, Alessio Sanna, Pauline Stöhr, Elizabeth Towles, Keelan Whitmore

Musiker (Akkordeonist): Marko Kassl

 

Weitere Vorstellung im Oktober:

Mittwoch, 28. Oktober, 19.30 Uhr, Kleines Haus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑