Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gegen die Wand - Theaterfassung von Esther Hattenbach nach dem Drehbuch von Fatih Akin im Rheinischen Landestheater NeussGegen die Wand - Theaterfassung von Esther Hattenbach nach dem Drehbuch von...Gegen die Wand -...

Gegen die Wand - Theaterfassung von Esther Hattenbach nach dem Drehbuch von Fatih Akin im Rheinischen Landestheater Neuss

Premiere 26. März 2011 | 20.00 Uhr | Schauspielhaus. ---

 

Die zwanzigjährige Sibel hat versucht sich umzubringen. Dabei will sie - eigentlich nur eines: leben – und Spaß haben!

 

 

Auch Cahit, vom Alkohol völlig zerstört, wollte mit seinem Leben abschließen, indem er mit dem Auto ungebremst gegen eine Wand raste. Die beiden begegnen sich in der Psychiatrischen Klinik Ochsenzoll in Hamburg. Um der Kontrolle ihres traditionellen türkischen Elternhauses zu entfliehen, schlägt Sibel Cahit ein ungewöhnliches Arrangement vor: Sie schließen eine Scheinehe und wohnen zusammen, ohne ein Liebespaar zu sein. Also zieht Cahit ein frisches Hemd an, kämmt sich die Haare und bittet Sibels Eltern um die Einwilligung zur Hochzeit.

 

Eine merkwürdige Wohngemeinschaft wird nun gegründet: Sibel kocht und

räumt Cahits völlig verwahrloste Behausung auf. Dafür darf Cahit, wenn sie

zusammen ausgehen, den Beschützer spielen. Sibel stürzt sich in die

Exzesse des Nachtlebens, und in Cahit erwacht die Eifersucht. Zarte Bande

der Verliebtheit durchweben die Zweckgemeinschaft. Zur Katastrophe kommt

es, als Cahit im Affekt einen ehemaligen Liebhaber von Sibel tötet. Er wird zu

mehreren Jahren Haft verurteilt, und Sibel verspricht, auf ihn zu warten. Erst

nach vielen Jahren treffen sie sich in einem Hotelzimmer in Istanbul ...

Gegen die Wand ist eine packende Liebesgeschichte und eine Nahaufnahme

des Wechselspiels von Selbstzerstörung und Lebenswillen. Aus dem Milieu

der „zweiten Generation“ türkischer Immigranten ist das Geschehen

übertragbar auf Menschen in Extremzuständen, die um ihren Platz zwischen

Tradition und Freiheit kämpfen.

 

Inszenierung: Esther Hattenbach, Bühne / Kostüme: Geelke Gaycken

Dramaturgie: Barbara Noth

 

Mit: Matthias Brüggenolte (Seref), André Felgenhauer (Yunus),

Claudia Felix (Maren), Michael Großschädl (Yilmaz), Emilia Haag (Sibel),

Michael Putschli (Cahit), Stefan Schleue (Niko) und

Henning Strübbe (Der Italiener)

 

Weitere Vorstellungen im Schauspielhaus

Do, 07.04.2011, 20.00 Uhr

Mo, 02.05.2011, 20.00 Uhr

Di, 17.05.2011, 20.00 Uhr

Mi, 18.05.2011, 20.00 Uhr

Fr, 27.05.2011, 20.00 Uhr

Sa, 18.06.2011, 20.00 Uhr

So, 19.06.2011, 18.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑