Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Georg Kaiser: "Gas II", eine expressionistische Utopie aus 1920, in KölnGeorg Kaiser: "Gas II", eine expressionistische Utopie aus 1920, in KölnGeorg Kaiser: "Gas II",...

Georg Kaiser: "Gas II", eine expressionistische Utopie aus 1920, in Köln

Premiere: 14. November 2014, 20:00 Uhr im Hochbunker Köln-Ehrenfeld | Körnerstraße 101. -----

Im Jahr a.D. 2212. Gas aus chemischer Herstellung speist alle Technik. Zwei Bündnisse stehen im Krieg um den globalen Markt, Gelb und Blau. In der Gasfabrik des blauen Bündnisses tritt die Belegschaft in Streik, um den Frieden zu erzwingen und die Welt neu einzurichten.

 

Ohne Energie kommt alles zum Erliegen. Für eine kurze Dauer zeigt der Mensch sein wahres, verletzliches, hoffnungsfrohes Gesicht. Die Freude auf der Streikparty ist kurz: Die Gelben besetzen die Fabrik, das Werk fällt in ihre Bestimmung und die Wiederaufnahme der Gas-Herstellung wird konsequent mit Folter erzwungen.

 

Die Gas-Anlage wird zum Arbeitslager. Die wirtschaftlichen Gewinne des Besatzers steigen ins Unermessliche. Die Welt würgt Waren – Waren würgen die Welt. Im Widerstand entwickelt der Großingenieur Giftgas. Er verspricht seinen Anhängern den schnellen Sieg ohne den Verlust einer Fingergliedspitze. Ein Idealist stellt sich dagegen und fordert die Menschen auf, zurück ins Werk und in die innere Emigration zu gehen. Schon träumt einer aus der Belegschaft eine andere Vision: Weltmacht, Neuverteilung des unermesslichen Welt-Profits unter seinesgleichen, den Siegern. Das Volk fasst seinen Vorsatz, der es unerbittlich bindet: Giftgas! Lähmung und Wahnsinn tritt ins Hirn des Beschauers, der noch eben Lebende zu Skeletten entblößt sieht. Der jüngste Tag ist angebrochen! 1920 uraufgeführt, ist GAS II ein expressionistisches Meisterwerk und eine visionäre Schau.

 

F.A.C.E. THEATER-ENSEMBLE (Regie Kristóf Szabó)

Special Guest für STIMMEN und SOUND: POLYFOLIE ARCHESTRA

 

Mit: Ursula Wüsthof, Thomas Krutmann, Hannah Platzer, Dwyne Holliday, Ivan Zilli, u.a. | Stimmen und Sound (live) Polyfolie Archestra | Kostüm: Emese Kasza | Video: Ivó Kovács | Licht: Garlef Keßler | Layout: designrevolte.de | PR & Beratung: Lale Konuk | Dramaturgie & Regie: Kristóf Szabó

 

Im Anschluss mit einer szenischen Lesung über den Freitod von Dr. Clara Immerwahr, Ehefrau von Dr. Fritz Haber, dem Erfinder des Giftgas im I. Weltkrieg.

 

Weitere Termine: 15, 16, 21, 22, 23, 26, 27 November 2014

Jeweils 20:00 Uhr

 

ACHTUNG: Räumlich bedingte limitierte Zuschauerzahl!

 

Kartenreservierungen: kristof-szabo@gmx.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑