Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gerhart Hauptmanns "Einsame Menschen" am Theater AugsburgGerhart Hauptmanns "Einsame Menschen" am Theater AugsburgGerhart Hauptmanns...

Gerhart Hauptmanns "Einsame Menschen" am Theater Augsburg

Premiere 17. März 2010 um 19.30 Uhr

 

Die junge Ehe von Käthe und Johannes Vockerat steuert in die Krise, als nach der Taufe des gemeinsamen Sohnes plötzlich die junge Studentin Anna Mahr vor der Tür steht – und bleibt.

Johannes meint in ihr seine Seelenverwandte zu erkennen und kapselt sich zunehmend von seiner Familie ab, Käthe fällt angesichts der Konkurrentin mehr und mehr in sich zusammen. Johannes’ Eltern und sein Freund Braun versuchen nun unterschiedlich taktvoll, Anna wieder aus dem Familienkreis hinauszumanövrieren… bis die Situation eskaliert.

 

Gerhart Hauptmann verfasste sein drittes Bühnenstück im Alter von 28 Jahren

und zeichnet darin das bis heute treffende Portrait einer jungen Mittelschicht, die sich auf der Suche nach Selbstverwirklichung an ihren eigenen Idealen aufreibt – und auf einmal liegt der Berliner Müggelsee von 1890 ganz nah am Prenzlauer Berg 2010.

 

Für die Inszenierung ist Lilli-Hannah Hoepner verantwortlich, die sich mit

dieser Inszenierung erstmals dem Augsburger Publikum vorstellt. Lilli-Hannah

Hoepner, geboren 1980 in Berlin, studierte 2001 bis 2005 Regie an der

Otto-Falckenberg-Schule in München und schloss das Studium mit ihrer

Diplom-Inszenierung, ihrer eigenen Bearbeitung der Antigone, ab. Sie

inszenierte bereits am schauspielfrankfurt, Markgrafentheater Erlangen,

Theater Konstanz und zudem regelmäßig in Brasilien. Ihre

Uraufführungsinszenierung von Himmelangst von Daniela Dröscher am

Schauspielhaus Bochum wurde zum diesjährigen "Radikal Jung - Das Festival

junger Regisseure" ans Münchner Volkstheater eingeladen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑