Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gerhart Hauptmanns "Einsame Menschen" am Theater AugsburgGerhart Hauptmanns "Einsame Menschen" am Theater AugsburgGerhart Hauptmanns...

Gerhart Hauptmanns "Einsame Menschen" am Theater Augsburg

Premiere 17. März 2010 um 19.30 Uhr

 

Die junge Ehe von Käthe und Johannes Vockerat steuert in die Krise, als nach der Taufe des gemeinsamen Sohnes plötzlich die junge Studentin Anna Mahr vor der Tür steht – und bleibt.

Johannes meint in ihr seine Seelenverwandte zu erkennen und kapselt sich zunehmend von seiner Familie ab, Käthe fällt angesichts der Konkurrentin mehr und mehr in sich zusammen. Johannes’ Eltern und sein Freund Braun versuchen nun unterschiedlich taktvoll, Anna wieder aus dem Familienkreis hinauszumanövrieren… bis die Situation eskaliert.

 

Gerhart Hauptmann verfasste sein drittes Bühnenstück im Alter von 28 Jahren

und zeichnet darin das bis heute treffende Portrait einer jungen Mittelschicht, die sich auf der Suche nach Selbstverwirklichung an ihren eigenen Idealen aufreibt – und auf einmal liegt der Berliner Müggelsee von 1890 ganz nah am Prenzlauer Berg 2010.

 

Für die Inszenierung ist Lilli-Hannah Hoepner verantwortlich, die sich mit

dieser Inszenierung erstmals dem Augsburger Publikum vorstellt. Lilli-Hannah

Hoepner, geboren 1980 in Berlin, studierte 2001 bis 2005 Regie an der

Otto-Falckenberg-Schule in München und schloss das Studium mit ihrer

Diplom-Inszenierung, ihrer eigenen Bearbeitung der Antigone, ab. Sie

inszenierte bereits am schauspielfrankfurt, Markgrafentheater Erlangen,

Theater Konstanz und zudem regelmäßig in Brasilien. Ihre

Uraufführungsinszenierung von Himmelangst von Daniela Dröscher am

Schauspielhaus Bochum wurde zum diesjährigen "Radikal Jung - Das Festival

junger Regisseure" ans Münchner Volkstheater eingeladen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑