Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Gift. Eine Ehegeschichte" von Lot Vekemans im Mainfranken Theater Würzburg"Gift. Eine Ehegeschichte" von Lot Vekemans im Mainfranken Theater Würzburg"Gift. Eine...

"Gift. Eine Ehegeschichte" von Lot Vekemans im Mainfranken Theater Würzburg

Premiere: Fr., 13.10.2017 | 20:00 Uhr | Mainfranken Theater Würzburg | Kammer. -----

Im Mittelpunkt stehen zwei Menschen, die erst ein Kind verloren haben, dann einander und dann sich selbst. Ein Mann und eine Frau treffen sich auf dem Friedhof, auf dem sie vor zehn Jahren ihr Kind beerdigt haben. Nun muss das Grab umgebettet werden, da im Boden des Friedhofs Gift gefunden wurde. Die Wiederbegegnung der beiden steht unter düsteren Vorzeichen. Unausgesprochene Vorwürfe, Schmerz über den gemeinsamen Verlust und die darauffolgende Trennung wiegen schwer.

Mit dem 2009 am Nationaltheater in Gent uraufgeführten Stück gelingt der niederländischen Autorin Lot Vekemans eine ungewöhnlich direkte und berührende Auseinandersetzung mit den Themen Tod, Trauer und Neuanfang. Im Jahr 2010 erhielt sie den renommierten „Taalunie Toneelschrijfprijs“, der in den Niederlanden jedes Jahr für das beste Stück der Spielzeit vergeben wird. Nach Judas ist Gift das zweite zeitgenössische Drama von Lot Vekemans, das im Mainfranken Theater zur Aufführung gebracht wird. Inszeniert wird es von Inga Lizengevic, die bereits in der vergangenen Spielzeit für Muttersprache Mameloschn verantwortlich zeichnete.

 

Regie: Inga Lizengevic

Ausstattung: Catharina Bornemann

Dramaturgie: Antonia Tretter

 

Mit: Maria Brendel, Georg Zeies

 

Weitere Termine:

20:00 Uhr: 18.10. | 22.10. | 25.10. | 8.11. | 11.11. | 15.11. | 17.11.

 

Weitere Informationen und Tickets (Webshop) unter www.mainfrankentheater.de bzw. www.mainfrankentheater.de/webshop. Theaterkasse: Tel. (0931) 3908-124 | karten@mainfrankentheater.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑