Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Gift. Eine Ehegeschichte" von Lot Vekemans im Mainfranken Theater Würzburg"Gift. Eine Ehegeschichte" von Lot Vekemans im Mainfranken Theater Würzburg"Gift. Eine...

"Gift. Eine Ehegeschichte" von Lot Vekemans im Mainfranken Theater Würzburg

Premiere: Fr., 13.10.2017 | 20:00 Uhr | Mainfranken Theater Würzburg | Kammer. -----

Im Mittelpunkt stehen zwei Menschen, die erst ein Kind verloren haben, dann einander und dann sich selbst. Ein Mann und eine Frau treffen sich auf dem Friedhof, auf dem sie vor zehn Jahren ihr Kind beerdigt haben. Nun muss das Grab umgebettet werden, da im Boden des Friedhofs Gift gefunden wurde. Die Wiederbegegnung der beiden steht unter düsteren Vorzeichen. Unausgesprochene Vorwürfe, Schmerz über den gemeinsamen Verlust und die darauffolgende Trennung wiegen schwer.

Mit dem 2009 am Nationaltheater in Gent uraufgeführten Stück gelingt der niederländischen Autorin Lot Vekemans eine ungewöhnlich direkte und berührende Auseinandersetzung mit den Themen Tod, Trauer und Neuanfang. Im Jahr 2010 erhielt sie den renommierten „Taalunie Toneelschrijfprijs“, der in den Niederlanden jedes Jahr für das beste Stück der Spielzeit vergeben wird. Nach Judas ist Gift das zweite zeitgenössische Drama von Lot Vekemans, das im Mainfranken Theater zur Aufführung gebracht wird. Inszeniert wird es von Inga Lizengevic, die bereits in der vergangenen Spielzeit für Muttersprache Mameloschn verantwortlich zeichnete.

 

Regie: Inga Lizengevic

Ausstattung: Catharina Bornemann

Dramaturgie: Antonia Tretter

 

Mit: Maria Brendel, Georg Zeies

 

Weitere Termine:

20:00 Uhr: 18.10. | 22.10. | 25.10. | 8.11. | 11.11. | 15.11. | 17.11.

 

Weitere Informationen und Tickets (Webshop) unter www.mainfrankentheater.de bzw. www.mainfrankentheater.de/webshop. Theaterkasse: Tel. (0931) 3908-124 | karten@mainfrankentheater.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑