Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GIUSEPPE VERDI - DON CARLO - Wiener StaatsoperGIUSEPPE VERDI - DON CARLO - Wiener StaatsoperGIUSEPPE VERDI - DON...

GIUSEPPE VERDI - DON CARLO - Wiener Staatsoper

Premiere 16. Juni 2012, 19.00 Uhr. -----

Wenn sich Liebe und hohe Politik vermischen, können letztlich nur menschliche Katastrophen entstehen. In Giuseppe Verdis auf Friedrich Schiller basierenden Oper werden die seelischen Tiefen und Untiefen der Handelnden auf meisterhafte Weise musikalisch wiedergegeben.

Erst im Zuge der Verdi-Renaissance in den 1920er-Jahren wurde auch dem auf Schillers

gleichnamigen Schauspiel basierenden Don Carlo jene Publikumsgunst zuteil, deren sich viele

andere Werke Verdis schon längst erfreuten. Stärker noch als in seinen anderen Opern stehen in

Don Carlo Personen im Mittelpunkt, in deren Leben sich Politik und privates Handeln

miteinander verstricken, wobei Verdi, anders als Friedrich Schiller, den persönlichen Konflikten

Vorrang vor den politischen Ideen einräumte. Zur Premiere gelangt die vieraktige italienische

Mailänder Fassung.

 

DRAMMA LIRICO IN VIER AKTEN

TEXT VON JOSEPH MÉRY UND CAMILLE DU LOCLE

 

Dirigent: Franz Welser-Möst

Regie: Daniele Abbado | Bühne: Graziano Gregori

Kostüme: Carla Teti | Chorleitung: Thomas Lang

 

Filippo II............................................René Pape

Don Carlo..........................................Ramón Vargas*

Rodrigo, Marchese di Posa ..............Simon Keenlyside

Il Grande Inquisitore........................Eric Halfvarson

Un monaco........................................Dan Paul Dumitrescu

Elisabetta...........................................Krassimira Stoyanova*

Eboli...................................................Luciana D’Intino

Tebaldo..............................................Ileana Tonca

Lerma/ Araldo....................................Carlos Osuna*

Stimme von oben.............................Sylvia Schwartz*

* Rollendebüt an der Wiener Staatsoper

 

Sonntag, 10. Juni 2012, 11.00 Uhr

Einführungsmatinee zu Don Carlo mit Mitwirkenden der Premiere

 

Reprisen: 19., 22., 26., 29. Juni 2012

 

www.wiener- s t a a t s o p e r. a t

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑