Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Giuseppe Verdis "Macbeth" im Nationaltheater Mannheim Giuseppe Verdis "Macbeth" im Nationaltheater Mannheim Giuseppe Verdis...

Giuseppe Verdis "Macbeth" im Nationaltheater Mannheim

A-Premiere am 21. Mai 2009 um 19.30 Uhr im Opernhaus.

B-Premiere am 26. Mai 2009 um 19.30 Uhr im Opernhaus.

 

Auf abgründige Weise ist Macbeth mit seiner Lady und mit den Hexen verbunden: Über sie befördert er seine Machtfantasien, die schließlich in Mord und politischem Terror enden.

Die Grenzen menschlicher Macht werden indes anders gezogen: In seinen eigenen Halluzinationen und im finalen Wahnsinn der Lady kehren die Ermordeten zum Täter zurück. Verdis Adaption des Shakespearschen Dramas realisiert auf neuartige Weise eine musikdramatische Poetik des Fürchterlichen, die die moralischen und psychischen Untiefen menschlicher Existenz vergegenwärtigt. Die Liebe – unverzichtbares Ingrediens jeder Opernhandlung – scheint hier völlig verschwunden hinter Strukturen von Abhängigkeit und Gewalt, die artifizielle Schönheit des Belcanto hinter einer wahrhaftigen, expressiven Deklamation.

 

Musikalische Leitung: Alexander Kalajdzic,

Inszenierung: Regula Gerber,

Bühne: Sandra Meurer,

Kostüme: Sabine Blickenstorfer

 

Mit: Karsten Mewes/Jaco Venter (Macbeth), Radu Cojocariu/Liang Li (Banco), Susan Maclean/Galina Shesterneva (Lady Macbeth), Katrin Wagner/Hannah Zitzmann (Kammerfrau), Uwe Eikötter/Charles Reid (Macduff), Benjamin Bernheim/David Lee (Malcolm), Martin Busen/Johannes Wimmer (Arzt/Mörder), Slawomir Czarnecki/John Dalke (Diener), Hyun-Seok Kim/Avtandil Merebashvili (Erscheinung)

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑