Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Halbe Wahrheiten" in Gütersloh"Halbe Wahrheiten" in Gütersloh"Halbe Wahrheiten" in...

"Halbe Wahrheiten" in Gütersloh

Am Donnerstag, dem 15. Dezember, 19.30 Uhr in der Stadthalle Gütersloh: "Halbe Wahrheiten", Komödie von Alan Ayckbourn.

Ein Paar fremde Pantoffeln unter dem Bett, Blumen großzügig im gesamten Appartement verstreut und Unmengen von Pralinen, obwohl seine Angebetete doch eigentlich Diät macht. Dazu kommen Anrufer, die auflegen, wenn er sich meldet, und die seine Freundin offensichtlich nervös machen: Gregory kennt sich nicht mehr aus. Er liebt Ginny und ist fest überzeugt, dass sie die Frau ist, die er heiraten will. Aber da er sie noch nicht lange kennt, ist er doch etwas misstrauisch, was ihr Vorleben und ihre Treue in Beziehungen angeht.

Da eine auf einer Zigarettenschachtel notierte Adresse angeblich die Adresse von Ginnies Eltern ist, die sie ohnehin heute besuchen möchte, fasst Gregory einen Entschluss: Er wird ebenfalls zu Ginnies Eltern fahren und dort um die Hand der Tochter anhalten. Er wird Ginny überraschen.

 

Die Aufführung des Westfälischen Landestheaters Castrop-Rauxel inszenierte Gert Becker, das Bühnenbild entwarfen Albrecht Lamprecht/Heike John, die Kostüme Maud Herrlein. Eine weitere Aufführung von "Halbe Wahrheiten" findet am 1. Februar statt.

Eintrittskarten sind an der Theater- und Konzertkasse im Informationszentrum des Rathauses Gütersloh, Berliner Straße 70, Telefon (0 52 41) 82 27 48, und an der Abendkasse erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑