Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Hamburg, Thalia IM ZELT IM SEELEMANNPARK: "Viel Lärm um nichts" von William ShakespeareHamburg, Thalia IM ZELT IM SEELEMANNPARK: "Viel Lärm um nichts" von William...Hamburg, Thalia IM ZELT...

Hamburg, Thalia IM ZELT IM SEELEMANNPARK: "Viel Lärm um nichts" von William Shakespeare

Wiederaufnahme-Premiere am 23. Juni 2007 um 19.30 Uhr im Zelt im Seelemannparkpark (Heilwigstraße).

 

Das Thalia-Zelt wandert! Nach seinem fulminanten Einstand in der Hafencity im Juni 2006, den Gastspielen bei den Salzburger Festspielen und dem Münchner Festival ‚Radikal Jung’ ist die Thalia-Zelt-Inszenierung von ‚Viel Lärm um Nichts’ in diesem Sommer im Seelemannpark in Eppendorf zu sehen –

einer besonderen Park- und Flusskulisse, die dem Stück um die liebesunwillige Beatrice und den heiratsscheuen Benedikt einen ganz eigenen Reiz verleiht: einen Hauch von Mittsommernachtstraum. Zwei Wochen lang wird das Thalia-Ensemble unter der mehrfach ausgezeichneten Regie von David Bösch den Seelemannpark in einen theatralischen Ausnahmezustand versetzen und in spezieller Atmosphäre eine Geschichte vom und zum Verlieben erzählen, die auch vor den dunkleren Verwirrungen der Gefühle nicht halt macht: Während Beatrice und Benedikt, die beiden gefürchteten Lästerzungen von Messina, durch eine Täuschung verkuppelt werden, entzweit eine heimtückische Intrige das heiratswillige Paar Hero und Claudio. Shakespeares Sommerkomödie ‚Viel Lärm um Nichts’ streift dabei die Dimensionen seiner Liebestragödien ‚Romeo und Julia’ und ‚Othello’, ohne jedoch seinen Witz zu verlieren.

 

Regie David Bösch Bühne Patrick Bannwart Kostüme Andrea Schraad Schauspielmusik Nicolai von Schweder-Schreiner Dramaturgie John von Düffel, Anika Steinhoff

Es spielen

Harald Baumgartner (Leonato)

Julie Bräuning (Hero)

Sandra Flubacher (Margarethe)

Daniel Hoevels (Don Juan)

Judith Hofmann (Beatrice)

Jörg Koslowsky (Don Pedro)

Tim Porath (Claudio)

Renato Schuch (Borachio)

Asad Schwarz-Msesilamba (Conrad, Schlehwein)

Alexander Simon (Benedikt)

 

U-Bahn

U1 bis Station Hudtwalckerstraße und Kellinghusenstraße

U3 bis Station Kellinghusenstraße

Von dort jeweils nur wenige Minuten zu Fuß. Wenige Parkplätze vorhanden.

 

Eintritt

Premiere und Fr-Sa 44 | 34 Euro | ermäßigt 8 Euro

Vorstellungen Di-Do und sonntags 32 Euro | 24 Euro | ermäßigt 8 Euro

Online-Tickets

Premiere und Fr-Sa 42 | 32 Euro | ermäßigt 7,50 Euro

Vorstellungen Di-Do und sonntags 30 Euro | 22 Euro | ermäßigt 7,50 Euro

 

Abendkasse

Die Abendkasse am Zelt öffnet zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn. Zahlung mit EC-Karte möglich. Vorverkauf für andere Vorstellungen aus technischen Gründen leider nicht möglich.

 

Vorstellungen vom 24. Juni bis 7. Juli täglich (außer montags) jeweils um 19.30 Uhr

 

Der Vorverkauf läuft!

Karten Tel. 040.32814444 | www.thalia-theater.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑