Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
HAMLET von William Shakespeare, Staatstheater KasselHAMLET von William Shakespeare, Staatstheater KasselHAMLET von William...

HAMLET von William Shakespeare, Staatstheater Kassel

Premiere: Freitag, 30. Januar, 19.30 Uhr, Schauspielhaus

 

Nach dem unerwarteten Tod des alten Königs Hamlet hat sich sein Bruder Claudius zum neuen Herrscher Dänemarks ernannt und dessen Frau Gertrud geheiratet.

 

 

Dass hier etwas faul ist, zeigt sich für Prinz Hamlet, als ihm der Geist seines Vaters erscheint und ihn beauftragt, seinen Tod zu rächen. Im Zweifel über die Richtigkeit der geforderten Tat gerät Hamlet in eine Außenseiterposition und in Distanz zu allen gesellschaftlichen Vorgängen. Wem kann er in einer Welt von Anschuldigungen, Verleumdungen und Verrat noch trauen? Was steckt wirklich hinter der Oberfläche des gesellschaftlichen Spiels um Liebe, Macht und Einfluss? Ohne Perspektive für sich, opfert Hamlet seine Liebe zu Ophelia und löst einen mörderischen Strudel aus, der fast alle mitreißen wird.

 

HAMLET zählt nicht nur zu Shakespeares Meisterwerken, sondern es ist auch das einzige Drama, das von 1602 bis heute ununterbrochen aufgeführt wurde. T.S. Eliot nannte HAMLET wegen seiner Vieldeutigkeit und sogar Widersprüchlichkeit einmal die Mona Lisa der Literatur.

 

Deutsch von Angela Schanelec und Jürgen Gosch

 

Inszenierung: Martin Schulze, Bühne: Frank-Tilmann Otto, Kostüme: Fred Fenner, Video: Kai Gussek, Dramaturgie: Horst Busch

 

Mit: Nico Link (Hamlet), Christina Rubruck (Gertrude), Hans-Werner Leupelt (Claudius), Birte Leest (Ophelia), Uwe Steinbruch (Polonius), Enrique Keil (Laertes), Daniel Scholz (Horatio), Aljoscha Langel (Rosencrantz u.a.), Christian Sprecher (Guildenstern u.a.), Andreas Beck (Voltemand u.a.), Uwe Rohbeck (Der Geist u.a.), Peter Elter (Fortinbras u.a.)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑