HomeBeiträge
"Hamlet" von William Shakespeare am Schauspielhaus Bochum"Hamlet" von William Shakespeare am Schauspielhaus Bochum"Hamlet" von William...

"Hamlet" von William Shakespeare am Schauspielhaus Bochum

Premiere Sa, 15.06.2019, 19:30

Der alte König Hamlet ist tot, sein Mörder und Bruder Claudius sitzt jetzt auf dem Thron. Prinz Hamlet verzweifelt und zwingt sich zum Handeln. Shakespeare machte um das Jahr 1600 aus einer bekannten Legende die Geschichte einer bis heute faszinierenden Sinnsuche, in der sich extreme Klarheit, Zerstörungslust, Idealismus und Verblendung blitzschnell abwechseln, mit tödlichen Folgen. Er schuf mit der Titelfigur eine der faszinierendsten Rollen der europäischen Theatergeschichte – zeitlos.

 

William Shakespeare schuf mit der Titelfigur eine der zeitlosesten und faszinierenden Rollen der Theatergeschichte. In Bochum wird sie von der vielfach preisgekrönten Schauspielerin Sandra Hüller gespielt, die damit die langjährige Zusammenarbeit mit Johan Simons fortsetzt.

Regie: Johan Simons
Bühne, Kostüme: Johannes Schütz
Musik, Sounddesign: Mieko Suzuki
Mitarbeit Musik und Sounddesign: Lukas Tobiassen
Lichtdesign: Bernd Felder
Dramaturgie: Jeroen Versteele

    Hamlet: Sandra Hüller
    Claudius: Stefan Hunstein
    Gertrud: Mercy Dorcas Otieno
    Polonius: Bernd Rademacher
    Laertes: Dominik Dos-Reis
    Ophelia: Gina Haller
    Rosencrantz: Konstantin Bühler
    Guildenstern: Ulvi Teke
    Fortinbras: Mourade Zeguendi
    Totengräber 1: Jing Xiang
    Totengräber 2: Ann Göbel
    Musiker*in: Mieko Suzuki, Lukas Tobiassen

Di, 18.06.
19:30
+ anschließend Publikumsgespräch
Mi, 19.06.
20:00
+ anschließend Publikumsgespräch
So, 30.06.
17:00
So, 07.07.
19:00
+ anschließend Publikumsgespräch
Sa, 13.07.
19:30
+ anschließend Publikumsgespräch

Das Bild zeigt William Shakespeare

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke oder Cocktailkleidchen und etwas zu viel Pailletten, der Hausherr erscheint im…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑