Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
HARPER REGAN von Simon Stephens, Stadttheater Giessen HARPER REGAN von Simon Stephens, Stadttheater Giessen HARPER REGAN von Simon...

HARPER REGAN von Simon Stephens, Stadttheater Giessen

Premiere 24. April 2010 um 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Harper Regan wohnt mit ihrer Tochter und ihrem Ehemann irgendwo im Niemandsland um London. Sie hat einen leidlich gut bezahlten Job, mit dem sie die Familie über Wasser hält.

Von dem Büro ihres Chefs aus kann man den Flughafen Heathrow sehen. Sie selbst ist noch nicht weiter als bis nach Italien gekommen. Damals war sie noch ein Kind. Harper Regan führt ein Allerweltsleben wie viele andere. Manchmal beschleicht sie das Gefühl, dass sie alt wird, dass ihr die Zeit davonläuft.

 

Eines Tages erfährt sie, dass ihr Vater im Sterben liegt. Sie reist zu ihm – obwohl der Chef ihr mit Kündigung droht. Sie reist, ohne irgendjemand etwas davon zu sagen. Doch sie kommt zu spät, der Vater ist bereits gestorben. So tut sie zwei Tage lang Dinge, die sie noch nie getan hat. Nach ihrer Rückkehr ist alles so wie früher, aber nichts, wie es einmal war.

 

Inszenierung: Klaus Hemmerle

Bühne und Kostüm: Andreas Wilkens

 

Harper Regan: Kyra Lippler

Elwood Barnes: Christian Fries

Tobias Rich: Gunnar Seidel

Seth Regan: Roman Kurtz

Sarah Regan: Anne Berg

Justine Ross: Irina Ries

Mickey Nestor: Rainer Hustedt

James Fortune: Christian Fries

Alison Woolley: Petra Soltau

Duncan Wooley: Harald Pfeiffer

Mahesh Aslam: Gunnar Seidel

 

Weitere Vorstellungen:

15. Mai 2010

05., 10. und 25. Juni 2010

jeweils 19.30 Uhr | Großes Haus

 

Zum letzten Mal: 25. Juni 2010 | 19.30 Uhr | Großes Haus

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑