Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
HARPER REGAN von Simon Stephens, Stadttheater Giessen HARPER REGAN von Simon Stephens, Stadttheater Giessen HARPER REGAN von Simon...

HARPER REGAN von Simon Stephens, Stadttheater Giessen

Premiere 24. April 2010 um 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Harper Regan wohnt mit ihrer Tochter und ihrem Ehemann irgendwo im Niemandsland um London. Sie hat einen leidlich gut bezahlten Job, mit dem sie die Familie über Wasser hält.

Von dem Büro ihres Chefs aus kann man den Flughafen Heathrow sehen. Sie selbst ist noch nicht weiter als bis nach Italien gekommen. Damals war sie noch ein Kind. Harper Regan führt ein Allerweltsleben wie viele andere. Manchmal beschleicht sie das Gefühl, dass sie alt wird, dass ihr die Zeit davonläuft.

 

Eines Tages erfährt sie, dass ihr Vater im Sterben liegt. Sie reist zu ihm – obwohl der Chef ihr mit Kündigung droht. Sie reist, ohne irgendjemand etwas davon zu sagen. Doch sie kommt zu spät, der Vater ist bereits gestorben. So tut sie zwei Tage lang Dinge, die sie noch nie getan hat. Nach ihrer Rückkehr ist alles so wie früher, aber nichts, wie es einmal war.

 

Inszenierung: Klaus Hemmerle

Bühne und Kostüm: Andreas Wilkens

 

Harper Regan: Kyra Lippler

Elwood Barnes: Christian Fries

Tobias Rich: Gunnar Seidel

Seth Regan: Roman Kurtz

Sarah Regan: Anne Berg

Justine Ross: Irina Ries

Mickey Nestor: Rainer Hustedt

James Fortune: Christian Fries

Alison Woolley: Petra Soltau

Duncan Wooley: Harald Pfeiffer

Mahesh Aslam: Gunnar Seidel

 

Weitere Vorstellungen:

15. Mai 2010

05., 10. und 25. Juni 2010

jeweils 19.30 Uhr | Großes Haus

 

Zum letzten Mal: 25. Juni 2010 | 19.30 Uhr | Großes Haus

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑