Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Heinrich von Kleists "Die Familie Schroffenstein" im Düsseldorfer ScauspielhausHeinrich von Kleists "Die Familie Schroffenstein" im Düsseldorfer...Heinrich von Kleists...

Heinrich von Kleists "Die Familie Schroffenstein" im Düsseldorfer Scauspielhaus

Premiere am 18. Oktober 2008, 19.30 Uhr, Großes Haus

 

Ein Kind wird zu Grabe getragen. Rupert von Schroffenstein, der Vater, beschuldigt seinen Vetter Sylvester des Mordes und schwört Rache.

Seit Generationen sind die beiden Zweige der Familie verfeindet. Als alle Vermittlungsversuche gescheitert sind, greifen die Parteien zu den Waffen. Was beide Elternpaare nicht wissen: Ihre Kinder lieben sich. Für einen Augenblick scheint es, als ob die blutige Geschichte der zerrissenen Familie von Schroffenstein sich wenden ließe.

 

Heinrich von Kleists erstes Theaterstück ist ein Experiment, das untersucht, ob die endlose Fortsetzung von Gewalt ein tragisches Missverständnis ist, eine Bewusstseinstrübung, die nur das liebende Gefühl aufklären kann.

 

Inszenierung Stephan Rottkamp Bühne Robert Schweer Kostüme Ulrike Schulze

Musik Cornelius Borgolte Dramaturgie Christine Besier

Mit Michele Cuciuffo, Denis Geyersbach, Anke Hartwig, Marianne Hoika, Winfried Küppers, Christoph Müller, Christiane Roßbach, Wolfram Rupperti, Janina Sachau, Milian Zerzawy

 

weitere Termine am 19., 24. Oktober, Großes Haus

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑