Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Heinrich von Kleists ‹Prinz Friedrich von Homburg› im Burgtheater WienHeinrich von Kleists ‹Prinz Friedrich von Homburg› im Burgtheater WienHeinrich von Kleists...

Heinrich von Kleists ‹Prinz Friedrich von Homburg› im Burgtheater Wien

Wien-Premiere 6. September 2012, 18.00 Uhr. -----

Der Prinz von Homburg missachtet einen Befehl des Kurfürsten und wird deshalb – obwohl er die brandenburgischen Truppen zum Schlachtsieg geführt hat – zum Tode verurteilt. In Prinz und Kurfürst steht sich der menschliche Dualismus von Vernunft und Trieb, Sittlichkeit und Sinnlichkeit, Herz und Verstand, Gesetz und Gefühl gegenüber.

Indem der Prinz sich dem Todesurteil des Kurfürsten unterwirft, scheint die Rationalität des Gesetzes zu siegen, aber alles, was das Stück bis dahin dagegen aufgewendet hat, wird doch nicht vergessen – im Gegenteil: der ich-verlorene Schwärmer, der Prinz, hinterlässt den stärkeren Eindruck. Zu Recht trägt das Stück seinen Namen als Titel; er ist der Held. Wenn Kleist ein dem Königshof genehmes Stück schreiben wollte, ist ihm das gründlich misslungen. Dafür ist es ein Meisterwerk über die Zerrissenheit des Menschen geworden, das gerade in dem, was dem Hof missfiel, seine Modernität beweist.

 

Vor gut 200 Jahren beging der grandios gescheiterte Heinrich von Kleist gemeinsam mit seiner Bekannten Henriette Vogel Selbstmord. Das Thema „Gewalt“ durchzieht wie ein roter Faden sein gesamtes Werk. „Die Welt war Kleist ein Krieg … und noch die Liebe ist ihm ein prächtiges Schlachtfeld“, wurde konstatiert. „Prinz Friedrich von Homburg“ ist Kleists letztes Schauspiel.

 

Koproduktion mit den Salzburger Festspielen

 

Regie: Andrea Breth

Bühne: Martin Zehetgruber

Kostüme: Moidele Bickel

Licht: Friedrich Rom

Dramaturgie: Wolfgang Wiens

 

Friedrich Wilheim, Kurfürst von Brandenburg

Peter Simonischek

 

Die Kurfürstin

Andrea Clausen

 

Prinzessin Natalie von Oranien, seine Nichte

Pauline Knof

 

Feldmarschall Dörfling

Udo Samel

 

Prinz Friedrich Arthur von Homburg

August Diehl

 

Obrist Kottwitz

Hans-Michael Rehberg

 

Hennings

Hans Dieter Knebel

 

Graf Truchß

Gerhard König

 

Graf Hohenzollern

Roland Koch

 

Rittmeister von der Golz

Marcus Kiepe

 

Graf Georg von Sparren

Daniel Jesch

 

Stranz

Bernd Birkhahn

 

Siegfried von Mörner

Branko Samarovski

 

Graf Reuß

Sven Dolinski

 

Gräfin Bork

Elisabeth Orth

 

Freitag, 07.09.2012 | 18.00 UhrBurgtheater

Sonntag, 09.09.2012 | 18.00 UhrBurgtheater

Samstag, 15.09.2012 | 18.00 UhrBurgtheater

Sonntag, 16.09.2012 | 16.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑